BEG-Förderung für das Smart Home: So geht's! | G-Pule

April 2022: Fördermittel-Stopp wieder aufgehoben

Am 24.01.2022 wurde die Bundesförderung der KfW für effiziente Gebäude (kurz BEG) kurzfristig gestoppt. Als Grund nannte die Regierung eine enorm hohe Nachfrage zum Jahresbeginn, die sich mit den verfügbaren Geldern nicht mehr decken ließ. Nun gibt es aber gute Nachrichten:

Am 24.01.2022 wurde die Bundesförderung der KfW für effiziente Gebäude (kurz BEG) kurzfristig gestoppt. Als Grund nannte die Regierung eine enorm hohe Nachfrage zum Jahresbeginn, die sich mit den verfügbaren Geldern nicht mehr decken ließ. Nun gibt es aber gute Nachrichten:

Für das Jahr 2022 wurden zusätzliche Fördermittel bereitgestellt, sodass eine Antragstellung wieder möglich ist. Das betrifft folgende Leistungen:

  • Energieeffiziente Sanierungen zum Effizienzhaus/Effizienzgebäude und Sanierungen durch Einzelmaßnahmen

  • Bau oder Kauf eines neuen Effizienzhauses/Effizienzgebäudes (ab 20.04.2022)

Bitte beachten Sie: Als privater Bauherr können Sie für Neubauten nur Fördermittel in Form von Krediten beantragen. Zuschüsse gibt es in diesen Fällen vorerst nicht.

BEG-Förderung ersetzt KfW-Zuschuss

Die staatliche Finanzierung von smarter Technik ist nicht neu. Bisher wurden entsprechende Förderprogramme von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) angeboten. Zum 01.07.2021 hat sich das geändert: Die Smart-Home-Förderung wird mit der modernisierten Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) neu aufgelegt – mit einer Förderung von ganzen 20 % der Brutto-Investitionskosten.

Tipp: Wenn Sie Smart-Home-Technik im Zuge eines altersgerechten Umbaus nachrüsten oder damit zum Einbruchschutz beitragen, haben Sie auch weiterhin die Möglichkeit von einer KfW-Förderung Gebrauch zu machen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag zur KfW-Förderung.

Diese Maßnahmen werden von der BEG finanziell unterstützt

Von der finanziellen BEG-Förderung profitieren Sie, wenn Sie Ihr Zuhause im Rahmen einer energetischen Sanierung umgestalten, aber natürlich auch bei entsprechenden Maßnahmen im Neubau.

Die neuen Förderprogramme der BEG sind in drei Bereiche aufgeteilt:

Von der finanziellen BEG-Förderung profitieren Sie, wenn Sie Ihr Zuhause im Rahmen einer energetischen Sanierung umgestalten, aber natürlich auch bei entsprechenden Maßnahmen im Neubau.

Die neuen Förderprogramme der BEG sind in drei Bereiche aufgeteilt:

  • Wohngebäude (BEG WG) – Sanierung oder Neubau von Wohngebäuden

  • Nichtwohngebäude (BEG NWG) – Sanierung oder Neubau von Nichtwohngebäuden

  • Einzelmaßnahmen (BEG EM) – Sanierung mit Einzelmaßnahmen an Wohn- oder Nichtwohngebäuden

Für das Nachrüsten smarter Technik ist für Sie das Förderprogramm BEG-Einzelmaßnahme (EM) interessant. Es deckt folgende Maßnahmen ab:

  • Sanierung der Gebäudehülle

  • Modernisierung der Anlagetechnik

  • Modernisierung von Wärmeerzeugern

  • Heizungsoptimierung

Diese Maßnahmen schließen die Digitalisierung und Verbrauchsoptimierung durch Smart-Home-Geräte inklusive Planung und Installation ein.

Diese Smart-Home-Maßnahmen werden von der BEG gefördert

Die BEG-Förderung können Sie für sämtliche Smart-Home-Geräte beantragen, welche die Energieeffizienz optimieren. Darunter fallen Geräte und Funktionen wie:

  • Fenster und Türsensoren

  • Automatische Heizungssteuerung

  • Automatische Jalousiesteuerung

Denn ein Smart Home schaltet die Heizung zum Beispiel nur dann an, wenn auch jemand zuhause ist. Fenster- und Türsensoren geben einen Alarmton ab, wenn kalte Luft von draußen den Innenbereich abkühlt und die automatische Jalousiesteuerung hilft durch die Regulierung der Sonneneinstrahlung dabei, ein ideales Raumklima zu schaffen.

Förderfähige Gira Smart-Home-Systeme

Prinzipiell können Sie die Förderung für sämtliche Smart-Home-Systeme nutzen, die zur Energieeffizienz beitragen. Das Gira System 3000, das speziell für die Heizungs-, Jalousie- und Lichtsteuerung konzipiert ist, eignet sich zum Beipsiel zum Nachrüsten, während sich für einen Neubauprojekt eher ein KNX-System anbietet.

Tipp: Beide Systeme lassen sich mit zahlreichen smarten Schaltervarianten erweitern, welche die Steuerung von Heizung, Jalousie und Licht noch komfortabler machen.

Voraussetzungen für die BEG-Förderung: Darauf sollten Sie achten

Beachten Sie, dass Sie sich bei Ihrem Vorhaben von einem Energieeffizienz-Experten beraten lassen müssen, um die BEG-Förderung beantragen zu können. Dabei erhalten Sie eine technische Projektbeschreibung, die Sie für die Antragsstellung benötigen.

Bei Maßnahmen zur Heizungsoptimierung brauchen Sie hingegen keine technische Projektbeschreibung. Hier reicht eine Fachunternehmererklärung aus.

In jedem Fall muss das Bauvorhaben nachweislich durch Fachpersonal erfolgen.

Außerdem wichtig: Der förderfähige Mindestbetrag für die Heizungsoptimierung liegt bei 300 € und bei allen anderen Maßnahmen bei 2.000 €.

Sie stehen noch ganz am Anfang und wollen sich einen ersten Überblick verschaffen? Der Gira Home Assistant führt Sie Schritt für Schritt durch die Planung – inklusive Vermittlung zum Fachpartner.

So beantragen Sie die BEG-Förderung für Ihr Smart Home

Um die finanzielle Förderung durch die BEG erfolgreich zu beantragen, benötigen Sie folgende Unterlagen:

Um die finanzielle Förderung durch die BEG erfolgreich zu beantragen, benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Kostenvoranschläge des Fachunternehmens, das die Installation Ihres Smart Home übernimmt.

  • Technische Projektbeschreibung (TPB), die Sie von einem Energieeffizienz-Experten erhalten.

Wichtig: Beachten Sie dabei, dass Sie sämtliche Anträge vor der Umsetzung stellen müssen, um die Förderung zu erhalten.

Abschließend können Sie zwischen zwei Fördervarianten der BEG wählen:

  • Zuschuss: Sie erhalten einen einmaligen Geldbetrag für Ihre Baumaßnahme.

  • Kredit: Sie erhalten einen günstigen Kredit mit Tilgungszuschuss für Ihre Baumaßnahme.