Service
Referenzen

2-Parteienhaus bei Frankfurt

Zukunftsfähig geplant als ein 2-Parteienhaus: die Villa bei Frankfurt.

Villa mit Zukunft

Das 455 m2 große Wohnhaus ist nicht nur von der Aufteilung her als 2-Parteienhaus konzipiert, sondern auch von der elektrotechnischen Seite her. Deshalb wurde sowohl die Verkabelung des Bussystems als auch die Elektroinstallation 230V in entsprechende Segmente unterteilt. Derzeit sind sie zwar zusammen angeschlossen, weil das Haus von einer Familie alleine bewohnt wird – später können sie aber problemlos wieder getrennt werden.

Schnell wurde klar, dass nur eine umfassende Gesamtlösung die hohen Sicherheitsanforderungen der Familie erfüllen konnte und dass eine professionelle Planung notwendig ist, um die gewünschten Optionen für die Zukunft zu schaffen. So wurde System-Integrator Thomas Lübbeke von der Casaio GmbH beauftragt, ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept für die verschiedenen Themen wie Jalousiesteuerung, Alarmanlage und Zugangssystem zu entwickeln. Zum Einsatz kam ein KNX-System mit einem Gira HomeServer.

Es wurden verschiedene automatisierte Funktionen installiert. So wird im Haus nach Betätigung eines Fingerscanners die Beleuchtung mit Hilfe von Präsenzmeldern bedarfsgerecht automatisch durch die Flure bis hin zur Küche aktiviert. Bewegungsmelder in den Fluren und im Treppenhaus steuern gezielt nur die Beleuchtung in den Stockwerken, die gerade "durchlaufen" werden. Hier war eine umfassendere Planung und Logik notwendig, so dass jeweils immer nur die "richtigen" Stockwerke beleuchtet werden. Die LED Beleuchtung in den Fluren dient abends auch als Orientierungslicht. Die Beleuchtung wurde überwiegend mit LED-Einbauspots und verschiedenen Objektleuchten realisiert, welche über das KNX-System gedimmt werden können.

Highlight im Projekt und expliziter Wunsch des Bauherren ist eine sich vollautomatisch schließende Garage. Dazu überwacht eine Lichtschranke das Garagentor und schließt dieses automatisch, sobald ein Fahrzeug hindurchgefahren ist. Läuft dagegen ein Fußgänger durch die Lichtschranke, wird das Tor nicht automatisch geschlossen. Die Zeitintervalle zur Unterscheidung der beiden Szenarien sind über KNX einstellbar, die Automatik kann bei Bedarf deaktiviert werden. Aus Sicherheitsgründen wird durch eine Warnlampe in der Garage angekündigt, dass sich das Tor schließt. Natürlich wird das Tor während des Schließvorgangs und erneuter Unterbrechung der Lichtschranke sofort gestoppt und wieder geöffnet.

Sicherheit spielte für die Bauherrenfamilie eine große Rolle. Alle Fenster – Aluminiumfenster mit Sicherheitsverglasung – sind mit Reed-Kontakten ausgestattet. Ihre Öffnungs-Zustände werden zum einen in der Gira Visualisierung angezeigt, zum anderen zukünftig auch an die Alarmanlage weitergereicht. Beim Verlassen des Hauses werden die Besitzer durch Blinken der Beleuchtung im Flur und per Push-Nachricht informiert, wenn noch ein Fenster geöffnet sein sollte. Eine Telenot-Alarmanlage wurde bereits vorbereitet und wird später an die Fingerscanner und KNX gekoppelt, so dass die KNX-Fensterkontakte für die Außenhaut-Überwachung mit verwendet werden können.

Auch in Sachen Heizung und Lüftung ist die Villa für die Zukunft gerüstet. Die Fußbodenheizung regelt die Temperaturen im Haus auf exakt 21,5 Grad und hält diese Temperatur in den Wintermonaten mit einer Toleranz von lediglich +/-0,1 Grad – selbst über die 4 Stockwerke hinweg. Hierzu wurden die Gira Tastsensoren von Casaio kalibriert und die Heizungssteuerung entsprechend fein justiert. Die Einzelraumregelung der Fußbodenheizung läuft über KNX.

Die Raffstoren des Gebäudes wurden automatisiert und fahren bei Dämmerung und im Sommer bei hoher Sonneneinstrahlung herunter. Zielsetzung war, dass auch im Hochsommer eine möglichst gleichbleibende Temperatur von 21,5 Grad erreicht wird.

Auch wurden nächtliche Fahrten der Raffstoren per Schaltuhr (mit Ausnahme der Windüberwachung) unterbunden, so dass nachts keine Geräusche entstehen – da das Haus über 4 Stockwerke verfügt, erzeugen die vielen Jalousien in Summe durchaus Geräusche.

Derzeit in Planung ist eine Entfeuchtungsanlage für die kontrollierte Wohnraumlüftung, so dass im Sommer die Frischluft entsprechend entfeuchtet in die Wohnräume geführt wird, und die Behaglichkeit trotz sommerlichen Temperaturen maximiert wird.

Mit Hilfe des umfassenden Energie-Monitorings im Gebäude (Strom, Wasser, Gas-Verbräuche) wurde der jährige Energiebedarf mit den Berechnungen des Architekturentwurfs verglichen und bestätigte sehr genau den errechneten U-Wert des Gebäudes. Auch die Laufzeit der Zirkulationspumpe wurde in den ersten 24 Monaten an die Benutzung angepasst. Im Winter beträgt die Laufzeit 24h (da hier die Verlustleistung innerhalb der Gebäudehülle bleibt), im Sommer wird zeitabhängig gesteuert.

Die Beleuchtung im Außenbereich wird sowohl über Bewegungsmelder als auch durch erkannte Bewegung auf den Mobotix-Außenkameras aktiviert. Sofern bei Abwesenheit eine Bewegung registriert wird, erhält der Bauherr automatisch ein Kamerabild per eMail. Im Haus wird Licht geschaltet und gedimmt über den Gira Flächenschalter.

Architektur

Christoph Lisewski
Pfingstbrunnenstraße 1A
65760 Eschborn
Deutschland
Tel  +49 6196 940 252
Fax +49 6196 414 41

Elektroplanung und Systemintegration

CASAIO GmbH
Ignatius-Gropp-Straße 2
97261 Güntersleben
Deutschland
Tel  +49 9365 503 076 0
Fax +49 9365 503 076 1
info@casio.de
www.casaio.de

Elektroinstallation

Elektro Klewitz
Tannenweg 5
36160 Dipperz
Deutschland
Tel  +49 6657 919 197
Fax +49 6657 919 196
info@elektro-klewitz.de
www.elektro-klewitz.de

Produktinformation

Gira KNX System
Gira HomeServer
Gira Flächenschalter

 

Bildergalerie

Die Planung der 455 m2 großen Villa war bewusst zukunftsfähig ausgelegt …

… auf ein 2-Parteienhaus mit zwei Hauseingängen, separaten Kellerräumen und entsprechender elektrotechnischer Aufteilung der Bereiche.

Derzeit sind sie zusammen angeschlossen, weil das Haus von einer Familie alleine bewohnt wird

Bewegungsmelder in den Fluren und im Treppenhaus steuern gezielt nur die Beleuchtung in den Stockwerken, die gerade "durchlaufen" werden.

Die Optik des Gira Flächenschalters besticht auf den ersten Blick: Geradlinig und präzise …

… dabei weich und angenehm zurückhaltend fügt sich die Schalterserie perfekt in moderne Wohnwelten ein.

Die LED Beleuchtung in den Fluren dient abends auch als Orientierungslicht.

Fotos: Kristof Lemp, Fotografie & Digital Imaging

Einsehen und steuern lässt sich das KNX-System über die Gira HomeServer App per iPad.

Service

TOP