Innovation mit Tradition: Der Gira Flächenschalter wird 55 Jahre alt.

Innovation mit Tradition: Der Gira Flächenschalter wird 55 Jahre alt.

Was ist eine Innovation? Bei Gira verstehen wir darunter Produktideen, die einen echten Mehrwert bieten – und damit die Lebensqualität nachhaltig verbessern. Zweifellos trifft das auch auf den Gira Flächenschalter zu.

Lichtsteuerung neu gedacht.

Der Flächenschalter ist einer von vielen Meilensteinen der mehr als 116-jährigen Unternehmensgeschichte. 1966 kam er erstmals auf den Markt und löste damit die bisher üblichen Kipp- und Wippenschalter ab. In den folgenden Jahren etablierte sich der Flächenschalter schnell als neuer Standard in vielen Teilen der Welt.

Gira Flächenschalter Zeitungsartikel
Bei seiner Premiere auf der Hannover Messe 1966 wurde der Gira Flächenschalter als „Sensation“ gefeiert. Quelle: Gira

Genial einfach: Der „Schalter für Millionäre“.

„Schalter-Sensation“ und „Warum nicht längst so einfach?“ – so titelten die Tageszeitungen 1966, nach der Premiere des Flächenschalters auf der Hannover Messe. Die Schlagzeilen versprachen nicht zu viel: Giras neuer Schaltertyp war der erste seiner Art, der sich über die gesamte Fläche betätigen ließ. Diese Entwicklung stellte einen erheblichen Fortschritt gegenüber herkömmlichen Kipp- und Wippenschaltern mit ihren vergleichsweise kleinen Bedienelementen dar. Beide Hände voll? Kein Problem mehr mit dem Gira Flächenschalter. Sein Name ist Programm: Er lässt sich über die gesamte Fläche bedienen, sodass ihn auch ein Ellbogen zielsicher trifft. Diesen Benefit illustrierte eines der ersten Anzeigenmotive, mit denen Gira den Flächenschalter bewarb.

Gira Flächenschalter Anzeige
Keine Hand frei? Mit dem Gira Flächenschalter genügt auch der Ellenbogen, um das Licht an- oder auszuschalten. Quelle: Gira

Dem positiven Feedback der Messebesucher und der Tageszeitungen schlossen sich schnell die Verbraucher an. Sie alle wollten sich mit dieser „Schalter-Sensation“ das Leben erleichtern – was wiederum eine große Erleichterung für Gira bedeutete. Wegen des höheren Produktionsaufwands würde er mehr kosten müssen, als man bis dahin üblicherweise für Markenschalter bezahlte. Daher sorgten sich die Verantwortlichen zunächst, dass es ein „Schalter für Millionäre“ werden und bleiben würde.

Zahlreiche Designs, Oberflächen und Farbvarianten.

Lange hatten die Entwickler am Prototyp des Gira Flächenschalters getüftelt. Dabei gelang es, Produktdesign und Architektur konsequent zusammenzuführen: Mit seinem optisch zurückhaltenden Aussehen und der nahezu planen Fläche lässt sich der Schalter damals wie heute harmonisch in jeden Raum integrieren. Architekten waren begeistert. So fanden die Gira Flächenschalter Einzug in moderne und bekannte Bauten – wie beispielsweise die Neue Nationalgalerie in Berlin, das ESSO-Hochhaus in Hamburg oder das Vollcontainer-Schiff „Elbe-Express“ der Hamburg-Amerika-Linie. Inzwischen ist er in zahlreichen Designs, Oberflächen und Farbvarianten erhältlich.

Gira Flächenschalter Architektur
Nach seiner Markteinführung wurde der Gira Flächenschalter in vielen wegweisenden Bauprojekten verwendet.

Passt der Flächenschalter auch zu Ihrer Einrichtung?

Ein halbes Jahrhundert später stellt Gira nach wie vor Flächenschalter mit höchstem Qualitäts- und Sicherheitsanspruch in Radevormwald her. In die Jahre gekommen ist er noch lange nicht. Ganz im Gegenteil: Er inspiriert weiterhin Produktentwicklungen, die unseren Alltag noch komfortabler machen – natürlich immer in optisch ansprechendem Design. Das funktioniert heute zum Beispiel über smarte Bewegungsmelder und Tastsensoren.

 

Welche Gira Produkte passen am besten in Ihr Zuhause? Mit dem Gira Designkonfigurator finden Sie es schnell heraus.

Gira Designkonfigurator auf Tablet
Designkonfigurator

Entdecken Sie einfach und schnell Ihr Wunschdesign für Rahmen, Schalter und mehr.

Jetzt starten