Warum Datenschutz im Smart Home doppelt wichtig ist

Mit smarter Technik geht der Alltag gleich viel leichter von der Hand: Zuhause stellen Sie mit dem Gira G1 per Fingertipp die Heizungstemperatur im gesamten Haus ein. Von unterwegs schalten Sie eben noch das Licht im Flur aus, das Sie in der Eile angelassen haben. Und dank IFTTT macht Ihr Staubsaugerroboter automatisch sauber, während Sie im Büro sitzen. Nach Feierabend begrüßt Sie dann ein gemütlich warmes Wohnzimmer mit Ihrer Lieblingsmusik im Hintergrund.

Bei allem Komfort sollten Sie eins nicht vergessen: Jedes Gerät, das in ein smartes Netzwerk eingebunden ist, stellt ein potenzielles Risiko dar. Denn ohne die richtigen Vorkehrungen könnten auch Unbefugte auf Ihr Netzwerk – und Ihre persönlichen Daten – zugreifen. Aber keine Sorge: Die möglichen Sicherheitslücken lassen sich im Gira KNX System mit dem Fernzugriffsmodul Gira S1 und dem Sicherheitsstandard KNX Secure ganz einfach schließen.

Gira S1: Der Türsteher für Ihre Daten.

Mit Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder dem Google Assistant und IFTTT-Abläufen können Sie das volle Potenzial Ihres KNX Smart Homes ausschöpfen. Dafür müssen Sie allerdings fremden Diensten erlauben, auf Ihr System zuzugreifen. Die Gefahr hierbei: Unter dem Deckmantel praktischer Funktionen können sich Unbefugte Zugriff verschaffen und so beispielsweise persönliche Daten auslesen.

Damit das nicht passiert, kontrolliert der Gira S1, welche Daten von Ihrem Server empfangen bzw. gesendet werden. So ist ein sicherer Datenaustausch mit dem Gira Geräteportal, die Fernsteuerung per Smartphone und eine Fernwartung durch Ihren Fachpartner möglich. Das Sicherheitssystem Gira Alarm Connect und das Gira System 106 für smarte Türkommunikation können über den Gira S1 ebenfalls vernetzt werden.

Fernzugriff ohne Fremdzugriff: So funktioniert der Gira S1.

Um Ihr KNX zu schützen, verbindet sich der Gira S1 automatisch mit dem Gira Geräteportal, über das Sie sämtliche Zugriffsrechte verwalten. Die Kommunikation wird verschlüsselt, damit sich keine unerwünschten Besucher einklinken. Zusätzlich ist die Verbindung mit Zertifikaten abgesichert, welche die Daten ausweisen. So erkennt der Gira S1, welche Daten Ihr Smart Home empfangen darf. Auf die gleiche Weise ist auch der Datenaustausch über Sprachassistenten, IFTTT, mobilen Geräten oder Fernwartungen abgesichert. Dasselbe gilt für Gira Alarm Connect und das Gira System 106. So werden potenzielle Sicherheitslücken, die durch den Zugriff von außen entstehen können, zuverlässig geschlossen. All das läuft im Hintergrund ab – Sie merken davon nichts, wenn Sie smarte Geräte oder Funktionen nutzen.

"Der Gira S1 ist ein echter Schutzschild für das Smart Home: Er funktioniert wie ein eingebauter Datenschützer, damit Sie sich keine Gedanken um Ihre Daten machen müssen." – Jan Klee, Smart-Home-Experte

KNX Secure: Maximale Datensicherheit zu Hause

Abgesehen von dem Gira S1 gibt es noch eine weitere Schutzvorkehrung für Ihr Smart Home: KNX Secure, der internationale und herstellerunabhängige Sicherheitsstandard für vernetzte Gebäudetechnik. Konkret bedeutet das: Sämtliche Verbindungen zwischen Schaltern, anderen Geräten und dem zentralen Server werden verschlüsselt und durch eine Authentifizierung doppelt abgesichert. Unberechtigte Zugriffe, Manipulationen am System oder Abhörvorgänge werden damit zuverlässig abgewehrt. Ein weiterer Vorteil: KNX Secure lässt sich problemlos updaten und bietet damit eine zukunftssichere Lösung für smartes Wohnen. Bei der Installation sollten Sie natürlich darauf achten, dass alle smarten Geräte mit KNX Secure kompatibel sind – so wie diese Gira Produkte:

Sicheres Smart Home online planen

Sie möchten Ihr Zuhause smart und sicher machen? Der Gira Home Assistant führt Sie Schritt für Schritt durch die Planung – online und in weniger als zehn Minuten. Anschließend können Sie sich direkt zu einem Fachpartner in Ihrer Nähe vermitteln lassen. Probieren Sie es direkt aus!