Green Living Space mit smarter Gira Technik | G-Pulse

Zurück zur Natur – am Puls der Zeit

Je komplexer die moderne Welt wird, desto komplexer werden unsere Ansprüche an die eigenen vier Wände. Intelligente Haustechnik und zuverlässige Netzwerke sind längst ein fester Bestandteil im Alltagsleben. Genauso wichtig ist allerdings ein gesundes Raumklima, das Körper und Seele gleichermaßen guttut. Gerade in großen Städten sehnen sich viele Menschen nach mehr Nähe zur Natur – aber von einem großen Gartengrundstück können die meisten nur träumen. Um dieses Problem zu lösen, hat der Fertighaus-Anbieter SchwörerHaus in Zusammenarbeit mit Gira ein neuartiges Wohnkonzept entwickelt.

Von Flying Spaces zum Green Living Space

Das „Green Living Space“ in Hannover-Langenhagen ist aus dem modularen System der „Flying Spaces“ entstanden. Hierbei handelt es sich um Häuser im Mini-Format, die flexibel an individuelle Gegebenheiten angepasst werden können. Damit möchte SchwörerHaus bezahlbaren und komfortablen Wohnraum schaffen – trotz steigender Grundstückspreise. In diesem Sinne beweist das Green Living Space, dass sich der Traum vom eigenen Garten auch mit wenigen Quadratmetern verwirklichen lässt.

Grüne Oase auf dem Dach

Das „Green Living Space“ in Hannover-Langenhagen ist aus dem modularen System der „Flying Spaces“ entstanden. Hierbei handelt es sich um Häuser im Mini-Format, die flexibel an individuelle Gegebenheiten angepasst werden können. Damit möchte SchwörerHaus bezahlbaren und komfortablen Wohnraum schaffen – trotz steigender Grundstückspreise. In diesem Sinne beweist das Green Living Space, dass sich der Traum vom eigenen Garten auch mit wenigen Quadratmetern verwirklichen lässt.

Die Dachterrasse lädt zum Grillen, Kaffeetrinken und gemütlichen Zusammensitzen ein. Quelle: SchwörerHaus

Smart und energiesparend: Gira KNX

Urban Gardening ist nicht das Einzige, was das Green Living Space nachhaltig macht. Das verbaute Gira KNX System sorgt außerdem für höchste Energieeffizienz. So lässt sich zum Beispiel die Innentemperatur per Zeitschaltuhr regulieren: Nachts oder bei längerer Abwesenheit stoppt der Heizungsbetrieb automatisch. Das Gleiche gilt für die Beleuchtung, Jalousien und sogar die Musikanlage. Sämtliche Funktionen werden zentral über den Gira G1 gesteuert – eine kompakte Bedienzentrale, die nicht mehr als 9 x 16 cm misst. Das multifunktionale Touch-Display fügt sich mit seinem flächenbündigen Design harmonisch in die Wohnumgebung ein. Durch den Gira X1 Miniserver kann das gesamte System ebenso per App gesteuert werden.

Flexibles Wohnkonzept mit Stil

Auch bei der Gestaltung des Innenbereichs lautet die Devise: Effizient in jeder Hinsicht. Der Wohnraum ist bewusst offengehalten, sodass sich verschiedene Bereiche je nach Bedarf abgrenzen lassen – von der Garderobe über die Kochnische bis hin zu einer Schlafecke hinter Vorhängen. Eigens entwickelte Möbelstücke können je nach Situation verschiedenste Zwecke erfüllen. Insgesamt ist die Einrichtung schlicht gehalten, damit der begrenzte Raum nicht zu überladen wirkt: Die geradlinige Formensprache und weiß-graue Farbpalette spiegeln sich in der klassischen Gira E2 Designlinie wider.

Ein Minihaus, das für alle Fälle gerüstet ist

In punkto Sicherheit steht das Green Living Space großen Einfamilienhäusern um nichts nach. Im offenen Wohnbereich sorgt der Gira Rauchmelder Dual Q für zweifachen Schutz: Smarte Sensoren reagieren auf kleinste Rauchpartikel und Temperaturveränderungen. Die Türkommunikation läuft über das Gira System 106 – so können Bewohner mit jedem Besuch zuerst sprechen und über den Gira G1 im Innenraum sehen, wer vor der Tür steht. Ein wichtiges Plus gerade bei kleinen Häusern, in denen der Eingangsbereich direkt in den privaten Wohnbereich übergeht. Die flächenbündige Sprechanlage ist in die Hausfassade integriert und fügt sich nahtlos ins Gesamtbild ein.