b2c_5_3_1_Referenz_Holzhaus_Radevormwald_Bild_01

Modernes Holzhaus mit intelligenter Technik

Modernes Holzhaus mit intelligenter Technik

Komfort trifft Tradition: Durch intelligente Vernetzung wurde dieses Holzhaus zum wohnlichen Smart Home.

Ein tiefdunkler Anstrich vom Boden bis zur Dachspitze schmückt im oberbergischen Land die traditionelle Bauform eines Holzhauses. Außergewöhnlich ist das Einfamilienhaus nicht nur aufgrund seiner Verkleidung, sondern vor allem wegen der intelligenten Gebäudetechnik. Hinter der schlichten Fassade summieren sich zahlreiche Komponenten zu einem KfW-Effizienzhaus 55. Für KfW-Effizienzhäuser gibt es verschiedene Standards, angegeben durch ihre Kennzahl. Die Kennzahl 55 steht dabei für den prozentualen Energieverbrauch im Vergleich zu einem vergleichbaren Neubau. Je kleiner die Kennzahl, desto geringer der Energiebedarf Ihrer Immobilie und desto höher die Förderung durch die KfW-Bank.

Ganz bewusst entschied sich die Bauherrin Alexandra Schmitz für ein Holzhaus mit schwarzer Fassade. 24 Zentimeter dicke Pfosten tragen die Konstruktion, dessen Struktur durch den dunklen Anstrich gut sichtbar bleibt. So passt das Holzhaus perfekt zur typischen Architektur des oberbergischen Landes, die von dunklen Schieferhäusern mit weißen Fensterrahmen geprägt ist.

REF_WH_Schmitz_16066_1507795069.jpg

Während die weitgehend geschlossene Nordfassade nur von schmalen Fenstern durchbrochen wird, öffnen große Glasflächen die Südfront zum Innenhof und sorgen für helles, freundliches Licht.

Ebenso durchdacht eingerichtet ist die insgesamt 116 Quadratmeter große Wohnfläche. Abgesehen von Bad, Büro und Technikraum sind im Erdgeschoss alle Bereiche in einem großen, offenen Wohnraum vereint.

b2c_5_3_1_Referenz_Holzhaus_Radevormwald_Bild_03

Die geschliffenen, matt weißen Wände kontrastieren mit dem warmen Holzmobiliar und einem Dielenboden aus europäischem Eichenholz.

Einfach intelligent vernetzt: Ein KNX System für höchste Energieeffizienz, Sicherheit und Bedienkomfort

Die Intelligenz in diesem „etwas anderen Holzhaus“ läuft nahezu komplett unsichtbar im Hintergrund. Ein KNX System von Gira bündelt alle Komponenten der Gebäudetechnik und trägt die Informationen über den Gira HomeServer zusammen. Über diesen leistungsstarken Bordcomputer können die Bewohner die gesamte Elektroinstallation via Smartphone- oder Tablet-App steuern und dabei alle Funktionen, Verbrauchs- und Energiewerte im Blick behalten – sogar aus der Ferne. Zudem sind in jedem Raum Automatikfunktionen und individuelle Szenen über die Gira Tastsensoren abrufbar. Das System deaktiviert zum Beispiel auf Knopfdruck die komplette Beleuchtung, schaltet die Gira Radios aus und trennt definierte Steckdosen mit Standby-Geräten vom Netz. Zusätzlich visualisiert die Statusleuchte am Taster, ob im Haus noch ein Fenster oder eine Tür offen steht.

b2c_5_3_1_Referenz_Holzhaus_Radevormwald_Bild_06
b2c_5_3_1_Referenz_Holzhaus_Radevormwald_Bild_04
b2c_5_3_1_Referenz_Holzhaus_Radevormwald_Bild_05

Im Wohnraum können die Anwender über die multifunktionale Bedienzentrale Gira G1 sehen, welches Fenster geöffnet ist und es schließen. Ebenso intuitiv können sie andere Funktionen der vernetzten Technik per Fingertipp auf dem großen Multitouch-Display steuern – und zum Beispiel Zeitschaltuhren und Szenen programmieren, die Beleuchtung, Jalousien und Raumtemperatur anpassen, die Haustür öffnen oder Wetterprognosen abrufen.

Mit nachhaltiger Qualität, smarter Klimatechnik und erneuerbaren Energien zum energetisch intelligenten Eigenheim

Kaum sichtbar generieren auf dem Dach drei Solarthermie-Felder Wärmeenergie für einen Wasserspeicher, der sowohl das Nutzwasser als auch die Fußbodenheizung speist. Für besonders kalte Tage hat die Bauherrin zusätzlich eine kleine Gastherme installieren lassen. Ein vernetztes Thermostat erkennt, wenn die definierte Maximaltemperatur erreicht ist, sodass ein zweiter Wärmetauscher die Sonnenenergie zur Beheizung des Außenpools nutzen kann. Zahlreiche weitere intelligente und automatisierte Funktionen in dem modernen Eigenheim helfen bei der wirtschaftlich effektiven Nutzung aller Ressourcen. So erfüllt das Holzhaus in traditioneller Form höchste Ansprüche an den Wohn- und Bedienkomfort, die Sicherheit und Energieeffizienz.

Fotos: Ulrich Beuttenmüller für Gira

  • KfW-Effizienzhaus 55 mit 116 Quadratmetern Wohnfläche
  • Eine Solarthermieanlage auf dem Dach generiert Wärmeenergie.
  • Das Gira KNX System bündelt alle Automatikfunktionen für höchste Energieeffizienz und Bedienkomfort.
  • Sämtliche Funktionen lassen sich über die Gira Tastsensoren oder die Gira Bedienzentrale G1 via Gira HomeServer App steuern.