Sicherheit im Smart Home: 4 praktische Tipps

Sicherheit im Smart Home: 4 praktische Tipps

So schützen Sie Ihr Smart Home – in vier einfachen Schritten.

Smart Homes erleichtern uns das Leben in vielerlei Hinsicht: mehr Komfort, mehr Energieeffizienz und mehr Sicherheit. Gerade Letzteres ist von essenzieller Bedeutung, da digitale Netzwerke immer mit vertraulichen Daten arbeiten. Dieser Artikel liefert einen Überblick über die wichtigsten Maßnahmen, um Ihr Smart Home noch sicherer zu machen.

4 praktische Tipps:

  1. Privatsphäre vertraglich schützen.

  2. Kosten für Datenschutz richtig kalkulieren.

  3. Unbefugte Zugriffe verhindern.

  4. Regelmäßige Systemupdates durchführen.

1. Privatsphäre vertraglich schützen

Sorgen Sie dafür, dass sämtliche Vereinbarungen zwischen Ihnen und Ihrem Fachpartner klar definiert sind. Am besten setzen Sie einen Vertrag auf, der die Geschäftsbedingungen und Zuständigkeiten schriftlich festhält. So schaffen Sie ein vertrauensbasiertes Verhältnis und behalten gleichzeitig die Kontrolle über Ihre persönlichen Daten.

2. Kosten für Datenschutz richtig kalkulieren.

Hohe Sicherheitsstandards haben natürlich ihren Preis. Deshalb ist es wichtig, dass Sie bereits zu Beginn der Planungsphase alle anfallenden Kosten berücksichtigen. Je länger Ihre Hardware aktuell bleibt, desto weniger werden Sie später für etwaige Nachrüstungen ausgeben. Um Ihr Budget nicht zu übersteigen, können Sie die Installation auch in zwei Phasen aufteilen: zuerst eine Standardversion mit allen grundlegenden Funktionen, gefolgt von einem noch umfassenderen Sicherheitspaket.

Gira KNX: Ein System, das die volle Bandbreite an smarten Funktionen bedient.

3. Unbefugte Zugriffe verhindern.

Sie entscheiden, wer auf Ihr Heimnetzwerk zugreifen kann – und wer nicht. Richten Sie starke Passwörter für alle Systeme und Geräte ein und ändern Sie diese regelmäßig (mindestens zweimal pro Jahr). Drahtlose Netzwerke sollten außerdem durch eine WPA2-Verschlüsselung geschützt werden. Fragen Sie diesbezüglich am besten bei Ihrem Installateur nach. Falls es zu unerlaubten Zugriffen durch Dritte kommt, sollten Sie sich umgehend mit Ihrem Installateur in Verbindung setzen. Zusätzlich empfehlen wir ein Sicherheitsmodul wie den Gira S1. Dieses Gerät verschlüsselt Ihre persönlichen Daten gemäß der europäischen Datenschutzverordnung (EU-DSGVO), um einen sicheren Fernzugriff über die Gira Smart Home App zu ermöglichen.

Mit dem Gira S1 können Sie überall auf Ihr System zugreifen – einfach und sicher.

4. Regelmäßige Systemupdates durchführen.

Genau wie sich moderne Technologien ständig weiterentwickeln, verändern sich auch entsprechende Sicherheitsstandards. Wann immer ein neues Update für Ihr Smart Home verfügbar ist, sollten Sie es so bald wie möglich aktivieren. Denn veraltete Software wird schnell zur Zielscheibe für nicht autorisierte Nutzer. Indem Sie Ihr System immer auf dem neuesten Stand halten, minimieren Sie das Risiko unbefugter Zugriffe. Gira prüft und optimiert die Software vorhandener Geräte und Systeme regelmäßig, um höchste Sicherheitsstandards zu gewährleisten. Für mehr Informationen zu anstehenden Updates können Sie jederzeit Ihren Installateur vor Ort kontaktieren.

Mehr über KNX.