Krypt Bar – Gewölbekeller mit Stil.

Krypt Bar – Gewölbekeller mit Stil.

Ein eindrucksvolles Erlebnis erhalten die Gäste der Krypt Bar in Wien: Der große Gewölbekeller in zwölf Metern Tiefe beeindruckt mit harmonischem Interior Design und einem stimmungsvollen Ambiente. Um dieses Ergebnis zu erhalten, betrieben die verantwortlichen Architekten im Vorfeld viel Aufwand.

Architektur

Büro KLK, Wien

https://buroklk.com/

Fachplanung Elektronik

Elektro Riegler GmbH

http://elektro-riegler.at

Fotograf

David Schreyer

https://www.schreyerdavid.com/

Standort

Wien, Österreich

Historisches Ambiente, gut versteckt.

Kellerräume sind faszinierende Orte, geheimnisvoll und dunkel. So ist der Keller unter einem denkmalgeschützten Haus aus dem frühen 19. Jahrhundert in der Wiener Berggasse sogar in Vergessenheit geraten, weil nicht dokumentiert und auch in keinem Plan verzeichnet. Heute ist die „Krypt Bar“ vor allem eines nicht: Ein Ort, in den man zufällig hineinstolpert. Sie ist so gut versteckt, dass sie nur diejenigen finden, die wirklich nach ihr suchen.

Renovierungsarbeiten beleben das Ambiente wieder.

Während statischer Untersuchungen bei der Renovierung des darüber liegenden Gebäudes stießen die Architekten eher zufällig auf diesen Keller. Es wird vermutet das an diesem Ort bereits in den 1950er und 1960er Jahren eine Jazz-Bar betrieben worden ist.

Die Vorstellung, dieses atmosphärisch dichte, alte Gewölbe mit einer Bar neues Leben einzuhauchen, lockte sowohl den Bauherrn als auch die Architekten. Viel Aufwand wurde betrieben, um das perfekte Bar-Erlebnis in Szene zu setzen. So mussten im feuchten Keller einige Wände trockengelegt werden. Mauern und Gewölbe wurden sorgfältig gereinigt und der Boden mit einer Sichtbetondecke verstärkt. Außerdem mussten eine zweite Fluchttreppe und eine Technikzentrale installiert werden. Der Barbetrieb erforderte eine neue Lüftungsanlage, damit keine modrigen Kellergerüche in der Luft hängen.

Trotz aller Publicity legen die Betreiber Wert auf eine gewisse Verschwiegenheit. Der Eingang ist gewollt unscheinbar: eine schlichte graue Tür ohne Beschilderung. Das Bargewölbe selbst liegt zwölf Meter unter der Erde.

Die stimmungsvolle Beleuchtung wird mit dem Gira HomeServer in einem KNX-System realisiert.

Hotline
Architekten-Service

Senden Sie uns eine E-Mail.
Wir werden Ihnen schnellstmöglich schriftlich darauf antworten.

E-Mail senden

Rufen Sie
uns an

Wir sind gerne für Sie da.

+49 2195 602-8765

Werktags 8:00 – 16:00 Uhr