Dortmannhof - Hallenhaus von Außen

Wohnen und musizieren auf dem Dortmannhof.

Wohnen und musizieren auf dem Dortmannhof.

Das Hallenhaus aus dem 18. Jahrhundert dient heute als Wohnhaus für eine Musikerfamilie. So findet in der Architektur ein elf Meter hohes Musikstudio Platz, das sich in den Wohnraum stimmig einfügt.

Architekt

Sigurd Larsen

http://sigurdlarsen.com/

Fotograf

Christian Flatscher

http://www.christianflatscher.com/

Standort

Essen, Deutschland

Vom Bauernhaus zum musikalischen Familienhaus.

Der denkmalgeschützte Dortmannhof in Essen-Katernberg ist ein typisches Hallenhaus aus dem 18. Jahrhundert. In der Region rund um Essen war das Hallenhaus in dieser Zeit ein gängiger Baustil. Hier wurden der familiäre Wohnbereich und die Scheune unter einem Dach in einer kompakten Struktur zusammengefasst. Heute wird das Haus nicht mehr von Bauern bewohnt, sondern von einer jungen Musikerfamilie. Um den individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden, wurde in der Mitte der drei parallelen Scheunenräume ein elf Meter hohes Musikstudio eingefügt. Zusätzlich wurde in der östlichen Scheune ein Gästehaus mit separatem Eingang und in der westlichen Scheune ein weiteres, großes Badezimmer errichtet.

Musikstudio im Dortmannhof
Das Musikstudio im Scheunenraum misst eine Höhe von elf Metern. (Foto: Christian Flatscher )

Koexistenz von landwirtschaftlichem Charme und kreativem Familienleben.

Die neuen Räume des Gebäudes sind hoch und schmal gehalten. Große nach Norden ausgerichtete Fenster lassen Tageslicht durch die alten Lochwände strömen, die ursprünglich einmal zur Belüftung des Heus gedacht waren. Das historische Gebäude besteht aus mehreren Eingängen und internen Verbindungen, die es ermöglichten, verschiedene landwirtschaftliche Aktivitäten gleichzeitig durchzuführen. Diese Charakteristik wurde beibehalten, sodass Familienleben, Kreativität und Arbeit auch weiterhin nebeneinander existieren können.

Dortmannhof - Badezimmer mit Gira Schaltern
Im charakteristischen Landhausstil des Badezimmers fügen sich die Gira E2 Schalter subtil ein. (Foto: Christian Flatscher)

Bewohnbare Möbel als Erweiterungselemente.

Die neuen internen Erweiterungselemente des Gebäudes wurden als übergroße bewohnbare Möbel gebaut. So können die Elemente jederzeit wieder entfernt werden, um das historische Erscheinungsbild des Gebäudes wiederherzustellen. Architekt Sigurd Larsen zeigt hier eindrucksvoll, dass es manchmal lediglich weniger markanter Eingriffe bedarf, um eher unkonventionelle Räume für heutige Ansprüche herzurichten.

Musikstudio im Dortmannhof Hallenhaus
Im Dortmannhof trifft moderne Architektur auf rustikalen Landhausstil. (Foto: Christian Flatscher)

Hotline
Architekten-Service

Senden Sie uns eine E-Mail.
Wir werden Ihnen schnellstmöglich schriftlich darauf antworten.

E-Mail senden

Rufen Sie
uns an

Wir sind gerne für Sie da.

+49 2195 602-8765

Werktags 8:00 – 16:00 Uhr