Gira Rauchwarnmelder Dual Q

Der neue Gira Rauchwarnmelder Dual Q ist mit zwei Erkennungsverfahren ausgestattet und schafft damit gleich doppelte Sicherheit. Optisch erkennt er kleine Rauchpartikel, bevor es brenzlig und für Menschen gefährlich wird. Zusätzlich messen Wärmesensoren die Temperaturänderungen im Raum: Damit können verschiedene Brandarten, beispielsweise Flüssigkeitsbrand, schneller registriert und sicher erkannt werden.

Ebenfalls lässt sich das Alarmverhalten in Einsatzbereichen mit unvermeidbaren Störeinflüssen wie Küchendämpfen, Staub oder elektrischen Störimpulsen besser kontrollieren. Die Lebensdauer der fest eingebauten Batterie beträgt mindestens 10 Jahre. Für noch mehr Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit lässt sich die Funktionalität des Gira Rauchwarnmelders Dual Q mit optional erhältlichen Geräten vernetzen und erweitern.
Vernetzung

  • Q-Label für erhöhte Qualität
  • Optischer Alarm über einen roten LED-Leuchtring
  • Akustischer Alarm über einen lauten, pulsierenden Ton
  • Umrüstung für Betrieb über 230-V-Netz möglich
  • Modulschnittstelle zur Vernetzung mit optionalem Funk-, Relais- oder KNX Modul
  • Batterielaufzeit mind. 10 Jahre
  • Reduktion von Falschalarmen
  • Erkennung von Rauchentwicklung durch Streulichtmessung
  • Schnelle Erkennung der Brandart durch Wärmemessung
  • Überprüfung der Geräte ohne Demontage
  • Vernetzung von bis zu 40 Geräten möglich
  • Taste für Funktionstest und für die Deaktivierung der Streulichtmessung
  • Batterieausfallwarnung (30 Tage)
  • Demontageschutz

Q-Label für erhöhte Qualität

Ausgezeichnet mit dem Q-Label, erfüllt der Gira Rauchwarnmelder Basic Q erhöhte Qualitätskriterien nach der vfdb-Richtlinie 14-01 und DIN EN 14604:2009-02. Das Q steht für geprüfte Langlebigkeit und Reduktion von Falschalarmen bei gleichzeitig erhöhter Stabilität z.B. gegen äußere Einflüsse.
Mehr zum Q-Label

Erkennung von Rauchentwicklung durch Streulichtmessung

Rauchentwicklung erkennt der Gira Rauchwarnmelder Dual Q durch das Prinzip der fotoelektrischen Streulichtmessung mit prozessorgesteuerter Signalauswertung. Eine Leuchtdiode in der Rauchkammer sendet Lichtstrahlen aus. Eindringender Rauch bricht diese Lichtstrahlen und lenkt sie auf eine Empfangsdiode. Der Alarm wird ausgelöst.

Schnelle Erkennung der Brandart durch Wärmemessung

Wärmeentwicklung detektiert der Rauchwarnmelder Dual Q über einen zusätzlichen Thermosensor: Damit können verschiedene Brandarten, beispielsweise Flüssigkeitsbrand, schneller registriert und sicher erkannt werden. Ebenfalls lässt sich das Alarmverhalten in Einsatzbereichen mit unvermeidbaren Störeinflüssen wie Küchendämpfen, Staub oder elektrischen Störimpulsen besser kontrollieren.

Umrüstung für Betrieb über 230-V-Netz möglich

Der Gira Rauchwarnmelder Dual Q kann auch über ein vorhandenes 230-Volt-Leitungsnetz betrieben und vernetzt werden. Zur Nachrüstung der Vernetzungsfähigkeit und der Spannungsversorgung ist ein 230-V-Sockel ist erhältlich.
Gira 230-V-Sockel

Überprüfung der Geräte ohne Demontage

Das Gira Funk-Diagnosetool ermöglicht die Überprüfung von Gira Rauchwarnmeldern Dual Q vom Boden bzw. von außerhalb des Raumes, z.B. vom Treppenhaus, aus. Es besteht aus der Funk-Diagnose USB-Box und der Funk-Diagnose-Software in deutscher und englischer Sprache. Die Datenübertragung erfolgt ohne Demontage des Gerätes.
Gira Funk-Diagnosetool

Modulschnittstelle zur Vernetzung mit optionalem Funk-, Relais- oder KNX Modul

Für noch mehr Sicherheit, Komfort und Wirtschaftlichkeit lässt sich die Funktionalität des Gira Rauchwarnmelders Dual Q durch optional erhältliche Geräte noch erweitern: Vernetzung von bis zu 40 Geräten per Draht oder Funk, Überprüfung der Funktion vom Boden oder sogar von außerhalb des Raumes aus, Einbindung in das KNX System oder Anbindung externer Alarmgeber.
Vernetzung

Batterieausfallwarnung (30 Tage)

Der Gira Rauchwarnmelder Dual Q kontrolliert kontinuierlich seine Rauchauswertung und überprüft die Batteriespannung. Eventuelle Fehler werden über ein Störungssignal (Signalton und Leuchtdiode) angezeigt. Einen notwendigen Gerätewechsel meldet der Gira Rauchwarnmelder Dual Q 30 Tage lang im Voraus. Während dieser Zeit ist das Gerät voll funktionsfähig.

Demontageschutz

Dank seines Demontageschutzes ist der Gira Rauchwarnmelder Dual Q auch für den ­Einsatz in Kindergärten, Gewerbe- und Mietobjekten attraktiv. Der Demontageschutz kann optional an der Montageplatte aktiviert werden. Danach lässt sich die Verriegelung – etwa für Wartungsarbeiten – nur noch mit einem Werkzeug öffnen.

Einsatzorte

Der Gira Rauchwarnmelder Dual Q kann dank der Dualtechnologie in jedem Raum installiert werden – auch in Küche und Bad. So lässt sich die optische Raucherkennung per fotoelektrischer Streulichtmessung für 15 Minuten abschalten, wenn es einmal extrem aus dem Kochtopf dampft. Die Wärmesensoren sorgen weiterhin für einen zuverlässigen Brandschutz im Raum.
Installationshinweise

Sicherer mit Zertifikat: Empfehlung für die Installation von Rauchwarnmeldern

Rauchwarnmelder sind Lebensretter – und müssen deshalb im Falle eines Falles ihre Funktion zuverlässig erfüllen. Dafür ist sicherzustellen, dass sie korrekt installiert sind. Für die fachmännische Installation von Rauchwarnmeldern nach DIN 14676 ist ein Nachweis der Fachkompetenz der Dienstleistungserbringer vorgesehen, die die Planung, Installation und Instandhaltung von Rauchwarnmeldern durchführen.
Online-Fernlehrgang „Gira Rauchwarnmelder“

Rauchmelderpflicht

600 Brandtote, rund 6000 Verletzte und 4 Milliarden Euro an Sachschäden jährlich – bei diesen Zahlen erstaunt es, dass es in Deutschland und Österreich noch immer keine bundeseinheitliche Regelung für die Rauchmelderpflicht gibt. Immerhin haben aber schon 13 deutsche Bundesländer eine Rauchmelderpflicht in ihre jeweilige Landesbauordnung aufgenommen, dazu kommen Berlin und Brandenburg, die eine Rauchmelderpflicht geplant haben. In Österreich haben mittlerweile acht Bundesländer eine Rauchmelderpflicht. Das bedeutet: Zumindest Neu- und Umbauten sind mit geeigneten Rauchwarnmeldern auszustatten – in Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren, die als Rettungsweg nach außen dienen. Für bestehende Wohnungen gelten teilweise Übergangsregelungen, dann müssen auch sie entsprechend ausgestattet werden.
Mehr

Installationshinweise

Eine optimale Detektionscharakteristik besitzt der Gira Rauchwarnmelder, wenn er in der Raummitte unter der Decke montiert wird. Ist dies nicht möglich, sollte ein Mindestabstand von 50 cm zur Wand eingehalten werden. Ein Rauchwarnmelder kann einen Raum mit maximal 60 m² Grundfläche bis zu einer Raumhöhe von maximal 4,50 m überwachen. An welchen Stellen Rauchwarnmelder positioniert werden sollten, um einen Mindestschutz zu gewährleisten, unterscheidet sich je nach Bauweise von Haus oder Wohnung. In eingeschossigen Wohnungen gehört zumindest der im Brandfall häufig genutzte Flur zur Mindestausstattung. In Gebäuden mit mehreren Stockwerken kommen die Hausflure einer jeden Etage hinzu. Für einen optimalen Schutz ist allerdings eine Ausstattung aller Räume empfehlenswert.
Mehr

Spannungsversorgung:
festeingebaute Batterie
Batterie:
9-V-Block-Lithium-Batterie mit
mind. 10 Jahren Lebensdauer
Akustisches Alarmsignal:
mind. 85 dB (A)
Optische Alarmanzeige:
Leuchtring mit roter LED
Maße:
Ø 125 x H 48 mm

Ø 125 x H 72 mm
(inkl. 230-V-Sockel)
Einbauhöhe:
max. 4,50 m
Material:
Kunststoff (PC-ASA)
Betriebstemperatur:
-5 °C bis +55 °C
Lagertemperatur:
-20 °C bis + 65 °C
Gewicht:
ca. 270 g

ca. 345 g
(inkl. 230-V-Sockel)
Schutzart:
IP 42
Anwendungsbereich:
nach DIN 14676
Zulassung gemäß:
DIN EN 14604

Design/Auszeichnungen

Produktdesign
Gira Designteam, 

Radevormwald

Rauchwarnmelder

TOP