Service
Presse

Förderung für Start-up-Unternehmen rund um das Smart Home


Netzwerk „Universal Home“ gründet mit Beteiligung von Gira „Innovations-Beschleuniger“ in Dortmund

Radevormwald/Dortmund, 25. Oktober 2017. „Gustav und Richard Giersiepen gründeten Gira Anfang des 20. Jahrhunderts auf der Grundlage eines Patents für eine von ihnen entwickelte innovative Produktidee“, sagt Christian Feltgen, in der Geschäftsführung der Gira Giersiepen GmbH & Co. KG (www.gira.de) unter anderem für Forschung und Entwicklung zuständig. „Ihre Gründung war – so würde man heute sagen – ein Start-up in der damals noch jungen Elektrotechnik-Industrie.“ Nur dass diese vor 112 Jahren ganz ohne Unterstützung von außen durch staatliche Förderprogramme oder durch bereits etablierte Branchenunternehmen geschehen sei. Solch ein Unterstützungsprogramm für Start-up-Firmen ruft Gira jetzt gemeinsam mit Partnerunternehmen im Rahmen des Netzwerks „Universal Home“ ins Leben. Wie der Markenverbund Ende letzter Woche auf dem „RuhrSummit“ in Dortmund bekannt gegeben hat, wird zum 1. März 2018 ein so genannter Accelerator für Start-ups in den Bereichen Smart Home und Smart Living in Dortmund seine Arbeit aufnehmen. „Ein bundesweit einmaliges Angebot“, wie die Projektpartner auf der Start-up-Konferenz betonten.

„Gemeinsam an innovativen Lösungen arbeiten“
Aufbauen wird diesen „Innovations-Beschleuniger“, der zunächst für eine dreimonatige Pilotphase an den Start gehen wird, die ruhrHUB GmbH, die als gemeinschaftliche Initiative der Städte Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen und Mülheim an der Ruhr die zentrale Anlaufstelle für die digitale Wirtschaft im Ruhrgebiet ist. Dieser Accelerator soll junge Unternehmen, Ingenieure und kreative Entwickler unterschiedlicher Disziplinen, die sich mit Lösungen für das digital vernetzte Wohnen beschäftigen, mit Experten und Coaches entsprechender Markenunternehmen wie Gira zusammenbringen und den Erfahrungsaustausch untereinander gezielt fördern. „Wir entwickeln seit mehr als zwei Jahrzenten intelligente Systemlösungen für die digitale Gebäudeautomation, wie etwa den Gira HomeServer“, erklärt Matthias Nawrocki, Senior Technologiemanager bei Gira. „Mit dem Innovations-Beschleuniger in Dortmund wollen wir zum einen Start-ups an unserer langjährigen Expertise teilhaben lassen. Zum anderen bietet sich hier aber auch die Gelegenheit, im Austausch mit jungen Gründern über die Grenzen des eigenen Know-hows ein Stück weit hinauszuschauen, uns von frischen Ansätzen inspirieren zu lassen, gemeinsam an innovativen Lösungen zu arbeiten und die Vision vom vernetzten Wohnen weiterzuentwickeln.“

***

Über das Netzwerk „Universal Home“
„Universal Home“ (www.universalhome.de) ist eine eingetragene Marke von deutschen Premiumherstellern und international bekannten Dienstleistern, verbunden mit strategischen Forschungspartnern sowie dem Welterbe und internationalen Designstandort Zollverein in Essen. „Universal Home“ verbindet das Wissen seiner Partner zu einem Zukunftssystem im und um das Haus und bietet benutzerfreundliche, begeisternde und wertvolle Lösungen für Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen. Unter dem Motto „Wohnen in der Zukunft“ haben sich die Marken zum Ziel gesetzt, eine Plattform und ein Netzwerk für Unternehmen zu bilden, um Produktinnovationen zu starten. Im Universal Home Netzwerk engagieren sich die Unternehmen Brumberg, Dornbracht, Gira, innogy, Medion, Miele, Poggenpohl, Schott, Steinel, Syzygy, Turck, Vaillant und WMF.

Über Gira
Die Gira Giersiepen GmbH & Co. KG (www.gira.de) mit Sitz in Radevormwald zählt zu den führenden Komplettanbietern intelligenter Systemlösungen für die elektrotechnische und vernetzte digitale Gebäudesteuerung. Mit seinen zahlreichen Entwicklungen prägt und beeinflusst das Familienunternehmen seit seiner Gründung im Sommer 1905 die Welt der Elektroinstallation und Gebäudesteuerung. Der zukunftsträchtigen Entwicklung zu intelligent vernetzten „Smart Building Systemen“ und zur Digitalisierung von Gebäuden hat Gira mit vielfältigen Innovationen wie etwa dem Gira HomeServer von Beginn an maßgebliche Impulse gegeben. Dabei stehen Gira Produkte und Lösungen für deutsche Ingenieurskunst, für Qualität „Made in Germany“, für nachhaltige Prozesse bei ihrer Herstellung und einen möglichst umwelt- und ressourcenschonenden Betrieb, für Perfektion in Form und Funktion – vor allem aber dafür, dass sie den Menschen das Leben ein Stück einfacher, komfortabler und sicherer machen. Nicht umsonst finden Schalter, Steuerungs-, Kommunikations- und Sicherheitssysteme von Gira heute in rund 40 Ländern Anwendung, etwa in der Hamburger Elbphilharmonie, im Olympia-Stadion in Kiew, im „Messner Mountain Museum: Corones“ in Südtirol und im Banyan Tree Hotel in Schanghai. Dank des umfassenden Know-hows im Bereich Kunststofftechnik stellt Gira heute zudem komplexe Systemprodukte aus Kunststoff für die Medizintechnik her. Zur Gira Gruppe gehören darüber hinaus die Tochtergesellschaft Stettler Kunststofftechnik in Untersteinach bei Bamberg sowie die Beteiligungen Insta Elektro in Lüdenscheid und das Softwareunternehmen ISE in Oldenburg. Zusammen erwirtschaften damit ca. 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Jahresumsatz von mehr als 300 Millionen Euro.

Bitte geben Sie bei einem Abdruck die Bildquelle mit "Bild: www.gira.de" an.

Presse

TOP

Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok