Gira Unternehmensgeschichte

Der Name Gira steht für moderne Gebäudetechnik mit System, die das Wohnen komfortabler, sicherer und energieeffizienter macht. Dafür bietet Gira intelligente Funktionen und benutzerfreundliche Geräte für die einfache und bequeme Steuerung von Beleuchtung, Heizung und Jalousien sowie von Türkommunikations-, Multimedia- und Sicherheitssystemen.

Den richtigen Rahmen für die Integration der verschiedenen Lösungen bieten ausgezeichnete Schalterprogramme mit hohem Designanspruch. Mit dem Geschäftsfeld Kunststofftechnik entwickelt und produziert Gira zudem auch spezielle Lösungen für die Medizin- und Pharmaindustrie.

Chronologie

1990
Gebäude werden intelligent

Als in den den frühen 1990er Jahren die Digitalisierung der Gebäudetechnik startet, ist Gira einer der Vorreiter dieser technologischen Entwicklung. So gehört das Familienunternehmen zu den Gründungsmitgliedern der European Installation Bus-Association EIBA (später: KNX-Association). Sie schafft mit der Definition eines verbindlichen Standards die Grundlage für die vernetzte Kommunikation zwischen Sensoren und Aktoren unterschiedlicher Elemente und Gewerke der Gebäudetechnologie und Haustechnik. Damit wird es möglich, Beleuchtung, Heizung, Jalousien oder Alarmanlagen digital zu steuern.

KNX Association

1993
Das neue Vertriebs- und Schulungszentrum

1993 erfolgt die Grundsteinlegung für den Neubau eines Vertriebs- und Schulungszentrums.

1997
Gründung des Gira Aktiv Partner Club

Geben und Nehmen - das ist die Idee hinter dem Gira Aktiv Partner Club. Seit 1997 haben sich über 1.000 Club-Mitglieder in Deutschland und weitere 70 Mitglieder in Österreich dem Club der Gira Aktiv Partner angeschlossen. Als engagierte Elektromeister stellen sie sich zusammen den Herausforderungen des Marktes.
Mehr

1998
Gira, Keuco und FSB gründen die Kommunikationsinitiative BerührungsPUNKTE

1998 gründen die drei Unternehmen FSB, Keuco und Gira die Kommunikationsinitiative BerührungsPUNKTE. Im Jahr 2000 geben sie den Band „BerührungsPUNKTE“ heraus, der prompt mit einem red dot-Award des Designzentrums NRW ausgezeichnet wurde. Aufgrund des großen Erfolgs des Buches, wird für Architekten und Design-Interessierte seit 2001 zweimal im Jahr das kostenlose Magazin BerührungsPUNKTE herausgegeben.
Mehr

1998
Das Radio in der Wand

Das Gira Unterputz-Radio sitzt einfach in der Wand – so wie Lichtschalter und Steckdosen.
Mehr

1998 – 2000
Unendliche Vielfalt

Das System 55 vereint nicht nur die Programme E2, Event (beide 1998), Standard, Esprit (beide 2000) und E3 (2016) in einem Plattformkonzept. Es integriert darüber hinaus ebenso inzwischen rund 300 verschiedene Funktionen – darunter auch ungewöhnliche wie das „Radio in der Wand“ – in die Schalterwelt. Mit seinen verschiedenen Designs in zahlreichen Farb- und Oberflächenvarianten eröffnet das System 55 bis dahin ungeahnt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Kunden können sich ihre Schalter ganz nach ihren eigenen Wünschen und passend zu ihrem jeweiligen Einrichtungsstil zusammenstellen. Und jederzeit ohne großen Aufwand wieder neu konfigurieren.

System 55 1998-2000

Unternehmensgeschichte

TOP