Gira Control 19 Schwarz

Energiemanagement im Smart Home: Energieverbrauch messen und Geld sparen

Energiemanagement im Smart Home: Energieverbrauch messen und Geld sparen

Kennen Sie Ihren Energieverbrauch? Smarte Technik entdeckt für Sie Energiesparpotentiale im Haus und hilft dabei Ihren Gas-, Wasser- und Stromverbrauch zu optimieren.

  • Der Gira HomeServer visualisiert Ihren Gas-, Wasser- und Stromverbrauch übersichtlich in Diagrammen und mit Ampelanzeige
  • Eine praktische Zentral-Aus-Funktion unterbricht mit einem Tastendruck den Stromfluss zu Ihren smarten Geräten
  • Dank Gira Stellantrieb bemerkt Ihr Heizkörper, wenn ein Fenster geöffnet ist und schaltet sich auf Wunsch aus

Energiesparen und die Natur schonen: In Zeiten des Klimawandels gewinnen diese Themen bei Menschen mit einem bewussten Lebensstil immer mehr an Bedeutung. Aber wie erreichen Sie dieses Ziel? Den Anfang können Sie ganz einfach mit Energiemanagement in Ihrem Zuhause machen. Zu den einfachsten Formen von Energiemanagement zählen zum Beispiel die Nachtabsenkung der Heizung oder der sparsame Umgang mit Wasser im Haushalt. Das ist ressourcenschonend und freut Ihren Geldbeutel. Aber es gibt noch mehr Energiesparpotential zuhause zu entdecken: An welchen Stellen Sie dabei ansetzen können, zeigen smarte Systeme, die Ihren täglichen Bedarf an Gas, Wasser, Strom oder Heizöl im Auge behalten. Wir stellen Ihnen ausgewählte Smart-Home-Produkte vor, mit denen das Energiemanagement im Smart Home für Sie ganz einfach wird.

Energiemanagement im Smart Home – der Gira HomeServer entdeckt Ihr Sparpotential

Ist Ihre letzte Nebenkostenabrechnung zu hoch ausgefallen? Um das zukünftig zu verhindern, ist eine Analyse der Energiesparpotentiale in Ihrem Zuhause sinnvoll. Dafür benötigen Sie, Strom-, Wasser- und Gas-Messgeräte. Diese könne Sie in jedem gut sortierten Baumarkt kaufen. Die Schwierigkeit hierbei: Die Daten, die Ihnen von den Messgeräten angegeben werden, sind für Laien schwer zu deuten. Das heißt, sie wissen möglicherweise trotz Messgeräte nicht, welches Ergebnis zu hoch ist. Um aussagekräftige Schlüsse zu ziehen, benötigen Sie Vergleichswerte aus mehreren Wochen und Monaten. Dazu müssten Sie die Messungen regelmäßig selbst durchführen.

Einfacher geht die Verbrauchsanalyse mit einem digitalen Energiemanagementsystem. Dieses nimmt Ihnen die Aufgabe der regelmäßigen Überprüfung Ihrer Verbrauchswerte ab, indem es alle Ergebnisse von den Messgeräten automatisch empfängt, bündelt und Ihnen verständlich anzeigt. So sehen Sie, wo ein erhöhter Energieverbrauch vorliegt. Ein Beispiel für solch ein Managementsystem ist der Gira HomeServer. Der kompakte Server erfasst in Ihrem vernetzten Zuhause mit kabelverbundenen KNX Geräten ständig den Verbrauch von Strom, Wasser, Gas oder Heizöl und stellt die Daten mit einem Ampelsystem für Sie bereit. Die Messergebnisse werden Ihnen anschaulich in Diagrammen auf Ihrem PC, Tablet, Smartphone oder einem Touchscreen Ihres KNX Systems angezeigt. Das ermöglicht Ihnen zudem, den Jahresverlauf Ihres Energieverbrauchs zu sehen und Sie werden über starke Abweichungen im Vergleich zum Vorjahr per gelber oder roter Ampelleuchte sofort informiert.

Control Client 19 mit Energieampel

Gira Control 9 und Gira Control 19

Heizung, Jalousie und Licht zentral mit einem Gerät steuern

Grün, Gelb oder Rot: Die Ampelanzeige des Gira HomeServers bewertet Ihren Energieverbrauch.

Stromsparen mit Zentral-Aus-Funktion

Was können Sie machen, wenn das Ampelsignal für Ihren Stromverbrauch Rot zeigt? Wenn Sie Ihren Fernseher per Fernbedienung ausschalten, bleibt der Fernseher manchmal auf Stand-by. Wegen eines fehlenden Netzschalters verbraucht dieser Modus trotzdem Strom. Über den Gira HomeServer haben Sie die Möglichkeit, Ihre Lampen, Entertainmentgeräte und KNX fähigen Haushaltsgeräte wie zum Beispiel die Waschmaschine und das smarte Bügeleisen gleichzeitig anzusteuern. Wenn Sie das Haus verlassen, genügt dann lediglich ein Tastendruck auf die Gira KNX Tastsensoren, um Ihre smarte Technik komplett auszuschalten. Diese Sensoren können Sie einzeln mit einer Zentral-Aus-Funktion belegen, sodass sich die Stromkontakte in den Steckdosen verschließen und der Stromfluss aller vernetzten Geräte unterbricht.

Gira KNX Tastsensor, 1-fach, Gira E3, Farbe Sand Soft-Touch

Gira KNX Tastsensor 3

Ihre Lieblingsfunktionen gebündelt in einem Schalter

Ein Tastendruck genügt und zum Beispiel Ihre vernetzten Lampen, die Heizung oder Ihr Soundsystem werden ausgeschaltet.

Temperaturregulierung im ganzen Haus

Neben den Stromkosten spielen beim Energiemanagement im Smart Home zudem die Heizkosten eine wichtige Rolle, da öfter die Heizenergie aufgrund von offenstehenden Fenstern und Türen ungenutzt nach draußen verschwindet. Zusammen mit Gira Heizkörper-Stellantrieben, die an die Position der Heizungsventile gesetzt werden und die Raumtemperatur mit einem integrierten Sensor erfassen, können Sie mit dem Gira HomeServer jeden Raum einzeln temperieren. Sie wünschen sich im Badezimmer eine höhere Raumtemperatur als in der Küche? Wählen Sie einfach das entsprechende Zimmersymbol auf der Bedienoberfläche des Gira HomeServers auf Ihrem PC, der Gira Smart Home App, dem Tablet oder dem KNX Bediengerät wie zum Beispiel dem Control Client 9 aus. Auf dem Touchscreen können Sie sich Ihr Zuhause inklusive originalgetreuen Grundriss anzeigen lassen und dann Raum für Raum die Temperatur per Fingertipp anpassen. Die festgelegte Raumtemperatur wird dann an die Stellantriebe gesendet. Sobald diese eine Abweichung der vorgegebenen Zimmertemperatur feststellen, reguliert die Heizung herauf oder herunter. Der besondere Clou bei der smarten Heizungssteuerung: Erkennen die integrierten Sensoren im Stellantrieb, dass ein Fenster oder eine Tür geöffnet ist, fährt der Heizkörper ebenfalls seine Leistung runter, um nicht unnötig Heizenergie zu verschwenden.

Gira KNX Stellantrieb 3: Reagiert auf Temperaturschwankungen mit An- oder Ausschalten des Heizkörpers.

Natürliche Ressourcen schonen: Eigenen Strom zum Heizen produzieren

Für Ihren Heizöl- und Gasverbrauch empfiehlt sich ebenfalls einen bewussten Umgang, da es sich dabei um natürliche Rohstoffe handelt. Diese sind nur begrenzt verfügbar. Um den Verbrauchswert zu senken, können Sie zum Beispiel auf eine eigene Wärmeerzeugung mit einer Solarthermie umsteigen. Diese wandelt Sonnenenergie in Heizwärme um, mit der Sie dann Ihre Heizung betreiben können. Wie viel Energie Ihre Solaranlage herstellt und wie hoch der aktuelle Energieverbrauch im Haus ist, kann der Gira HomeServer durch das Signal eines verbauten Energiezählers erkennen. Danach können Sie entscheiden wieviel externes Heizöl oder Gas Sie noch hinzuziehen müssen, um Ihre Räume zu heizen.

Diese Beispiele zeigen, wie einfach das Energiemanagement im Smart Home sein kann. Smarte Gira Produkte ermitteln für Sie die Verbrauchswerte und helfen Ihnen dabei wertvolle Energie zu sparen. Damit schonen Sie nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch natürliche Ressourcen.