Service
Referenzen

Villa Kogelhof in Kamperland

Von Beginn an war klar, dass die ungewöhnliche Landschaft so weit wie möglich erhalten bleiben musste. Architekt Paul de Ruiter schuf zwei rechtwinklig zueinander liegende, durch ein Luftgeschoss verbundene Baukörper.

Ein Hauch von Luxus

Von Beginn an war klar, dass die ungewöhnliche Landschaft so weit wie möglich erhalten bleiben musste. Die Bauherrschaft orientierte sich zudem bei der Gestaltung ihres Hauses an typischen Merkmalen der Region. Betrachtet man die Provinz, deren Inseln und Halbinseln von Kanälen geteilt und von Dämmen und Brücken zusammengehalten werden, dann versteht man die Architektur dieser Villa. Am Horizont sieht man den bekannten Oosterscheldekering.

Der Bauherr wollte ein einfaches, aber gleichzeitig ein optisch auffallendes und außergewöhnliches Haus. Architekt Paul de Ruiter schuf zwei rechtwinklig zueinander liegende, durch ein Luftgeschoss verbundene Baukörper mit insgesamt 750 m2 Fläche. In die Landschaft hineingebaut wurde ein unterirdischer Teil der Villa: Darin befindet sich eine Garage für sechs Autos und einen Traktor, außerdem ein geräumiges Büro, ein Bad und ein Abstellraum. Das Erdgeschoss ist zur Hälfte in ein Gefälle hineingebaut.

Über eine Treppe gelangt die Familie in den eigentlichen Wohnbereich, einen langgestreckten Glaskörper. Eine Einheit bilden ein Küchenblock sowie die Sanitär- und Stauräume. Jeweils am Ende der Etage befinden sich die Schlafräume. Passend zum gesamten Ensemble hat sich der Architekt für die Schalterserie Gira E2 in Anthrazit entschieden, deren reduziertes Design und klare Formensprache hervorragend zum innenarchitektonischen Konzept passt. Eine weitere feste Vorstellung der Bauherren war ein offenes und großzügiges Wohnen. Paul de Ruiter hat mehr daraus gemacht: Das eigentliche Wohnen der Familie findet in der Höhe statt. Die obere Etage schwebt 3,5 Meter über dem Boden und profitiert von der großen Glasfassade. Eine Trennung zwischen innen und außen ist fließend, die Berührung mit der Natur spürbar.

Zur Haustechnik gehören ein ausgeklügeltes Energiekonzept sowie die Klimafassade. Die Villa ist vollständig nachhaltig durch einen Luftwärmetauscher, eine Photovoltaikanlage und eine Windkraftanlage. Geplant sind auf dem Baugrund 71.000 Bäume, die auch für die Pelletheizung verwendet werden. Somit hat das Wohnhaus zu jeder Jahreszeit ein komfortables Raumklima – effizient und umweltfreundlich.

Architektur

Architektenbureau Paul de Ruiter
Valschermkade 36D
1059 CD Amsterdam
Niederlande
Tel  +31 20 626 324 4
Fax +31 20 623 700 2
info@paulderuiter.nl
www.paulderuiter.nl

Elektroinstallation

Installatie Techniek Niewenhuijse
Havenweg 48b
4455 TG Nieuwdorp
Niederlande
Tel +31 113 613 353
info@itn-nieuwdorp.nl
www.itn-nieuwdorp.nl

Produktinformation

Schalterprogramm Gira E2

Auszeichnungen

Niederländischer ARC13 Architectuur Award
Deutscher AIT Award 2014
Deutscher Iconic Award 2014
Französicher Fiabci Award 2014
Amerikanischer A+ Architizer Award 2014
Niederländischer Staalprijs 2014
Italienischer Dedalo Minosse Award 2014
Nominierung Mies van der Rohe Award

Bildergalerie

Ein Wohnhaus, das mit der Landschaft korrespondiert.

Das eigentliche Wohnen der Familie findet in der Höhe statt.

Die obere Etage schwebt 3,5 Meter über dem Boden und profitiert von der großen Glasfassade. 

Fotos: Jeroen Musch

Eine Trennung zwischen innen und außen ist fließend, die Berührung mit der Natur spürbar.

Service

TOP

Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok