Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok

Service
Referenzen

Effizienzhaus Plus in Berlin

Das Effizienzhaus Plus ist ein Vorzeigeprojekt des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Foto: Schwarz

Moderne Architektur mit Energieeffizienz

Ein Neubau in der Fasanenstraße in Berlin demonstriert, was heute Stand der Technik ist: das Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität, ein Vorzeigeprojekt des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Öffentlich ausgelobt hatte die Bundesregierung 2010 einen Architektur- und Hochschulwettbewerb, den die Universität Stuttgart mit dem Architekturbüro Werner Sobek, ebenfalls Stuttgart, gewann. Das Modell soll beweisen, dass eine vollständige Versorgung mit erneuerbarer Energie in zwei zentralen Lebensbereichen, nämlich Wohnen und Mobilität, schon heute möglich ist. Mit einer Reihe von Untersuchungen übernimmt die Fraunhofer-Gesellschaft die wissenschaftliche Begleitung des Gesamtprojektes.

Das Architekturbüro von Werner Sobek hat ein 150 m2 großes Einfamilienhaus mit KNX Technologie von Gira konzipiert. KNX ist das "Nervensystem" der Gebäudetechnik, das von der Beschattung über die Beleuchtung bis zur Fußbodenheizung alle Regelaufgaben übernimmt. Das architektonische Konzept des Hauses beruht auf einer Dreiteilung: Der Straße zugewandt befindet sich das Schaufenster mit den Monitoren und Displays, das gleichzeitig Park- und Ladeplatz für die Elektroautos ist. In der Mitte des Hauses ist der Technikraum und von der Straße abgewandt untergebracht sind Schlafzimmer, Wohnzimmer und Küche sowie ein Garten.

Ausgestattet wurde das Effizienzhaus Plus mit dem Gira Schalterprogramm E2. Es verbindet gestalterischen Purismus mit hoher Qualität: Die Schalterlinie E2 besteht aus bruchsicherem Thermoplast mit einer eleganten, leicht mattierten Oberfläche. Ein Gira Control 9 Client auf jeder Etage dient zur Visualisierung wie auch zur zentralen Steuerung. Darüber hinaus wurden alle Mitglieder der Testfamilie mit Smartphones ausgestattet, die als zusätzliche Bedienmöglichkeiten genutzt werden können.

Auf zwei Ebenen lebt die Familie die neuesten technischen Errungenschaften der Energieeffizienz. Dank Fotovoltaik-Anlage auf Dach und Fassadenflächen produziert das Haus mehr Strom, als seine Bewohner und die Wärmepumpe für die Heizung verbrauchen. Die überschüssige Energie wird in Hochleistungsbatterien gespeichert und unter anderem dazu genutzt, die Elektrofahrzeuge an der hauseigenen Ladestation zu betanken.

Das Probewohnen wird von Sozialwissenschaftlern begleitet, die das Nutzerverhalten analysieren. Sie hoffen darauf, hier wichtige Erkenntnisse hinsichtlich der Schnittstellen zwischen Mensch und Technik zur Bedienung des Gebäudes und der Elektromobilität zu gewinnen.

Architektur

Werner Sobek
Werner Sobek Group GmbH
Albstraße 14
70597 Stuttgart
Deutschland
Tel  +49 711 767 500
Fax +49 711 767 5044
stuttgart@wernersobek.com
www.wernersobek.com

Produktinformation

Schalterprogramm Gira E2
Gira KNX System
Gira Control Clients

Bildergalerie

Die Testfamilie zog für 15 Monate aus einem beschaulichen Altbauviertel in die Nähe des Bahnhofs Zoo.

Simone Wiechers hat sich bereits mit dem Gira Control 9 Client vertraut gemacht.

Auf jeder Etage dient der Gira Control 9 Client zur Visualisierung wie auch zur zentralen Steuerung.


Fotos: BMVBS

Mit der überschüssigen Energie betankt Jörg Welke die Elektrofahrzeuge.


Service

TOP