Service
Newsroom

Weltenergiespartag – Energie sparen mit intelligenter Gebäudetechnik

Heizung

Die Heizung ist in der Regel der größte Energieverbraucher in Haus und Wohnung. Wenn es um die effiziente Steuerung von Energie geht, kann die intelligente Gebäudetechnik einen wichtigen Beitrag leisten.

Basiert sie auf einem KNX System, kann für jeden Raum ein eigenes Profil erstellt werden. In ihm ist festgelegt, wann geheizt werden soll. Im Badezimmer beispielsweise nur morgens und abends, im Wohnzimmer ab dem späten Nachmittag usw. Weil sich die Temperatur für jeden Raum individuell regulieren lässt, passt sich der Energieverbrauch exakt an die Bedürfnisse der Bewohner an. Dadurch ist die Heizung nicht unnötig in Betrieb und es lässt sich bis zu 25% der Heizenergie einsparen.

Beleuchtung

Ein weiterer bedeutsamer Stromverbraucher in den eigenen vier Wänden ist das Licht. Energiesparlampen tragen viel dazu bei, den Stromverbrauch zu senken. Doch auch Energiesparlampen brennen, wenn sie nicht ausgeschaltet werden. Automatikschalter dagegen schalten das Licht selbsttätig nach einer festgelegten Zeitspanne wieder aus. Das ist vorteilhaft für wenig genutzte Funktionsräume wie den Waschkeller oder in Durchgängen und Fluren. Ähnlich clever sind Präsenz- und Bewegungsmelder innen und außen. Allein durch die Automation der Beleuchtung lässt sich bis zu 35% Energie gegenüber nicht-automatisierten Lösungen einsparen.

Zentralfunktionen

Noch wirksamer ist eine zentrale "Aus"-Funktion, die sich mit einem Fingertipp bei Verlassen des Hauses aktivieren lässt. Hierbei werden nur definierte Geräte am Netz gelassen, beispielsweise Kühlschrank und Kühltruhe, alle anderen aber davon abgekoppelt. So gibt es keine unbeabsichtigten "Stromfresser" und auch keine unnötigen Stand-by-Geräte mehr.

Das sind nur drei Beispiele für ein intelligentes Energiemanagement, die Liste lässt sich beliebig verlängern. Ganz wichtig für einen bewussten Umgang mit Energie ist aber auch, dass sich die Verbrauchsdaten einsehen lassen. Dazu erfasst und speichert der Gira HomeServer kontinuierlich die Werte für den Verbrauch von Strom, Wasser, Gas oder Heizöl. Anhand übersichtlicher Diagramme können die Bewohner die Entwicklung einsehen und bei Bedarf anpassen oder korrigieren. Starke Abweichungen vom Durchschnittsverbrauch sind über eine Energieampel schnell zu erkennen. Übersichtlich angezeigt werden die Daten beispielsweise auf dem Wandbediengerät Gira Control 19 Client.

Mehr zu Energiesparen mit Gira

 

Service

TOP

Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok