Service
Newsroom

Einbruchschutz im Smart Home: Sicher oder nicht sicher?

Tatsache ist: In der dunklen Jahreszeit steigt nicht nur die Zahl der Einbrüche in Haus und Wohnung, sondern auch die Angst davor. Und wer Angst hat, will sich schützen. Zum Beispiel mit den Möglichkeiten, die das Smart Home bietet. Aber genau hier beginnt das Problem: Was genau ist mit diesem Begriff gemeint?

Die Welt stellt verschiedene Lösungen vor, es fallen klangvolle Namen wie Apple, Telekom und Bosch. Der Artikel bemängelt durchaus, dass es sich dabei oft nur um Insellösungen handelt, die meist den Einbruch nur melden, ihn aber nicht verhindern. Genau genommen beschäftigt sich die Welt also mit Einbruchmeldeanlagen.

Differenzierter argumentiert die Lippische Landes-Zeitung. Sie weist darauf hin, dass der Faktor Zeit die ausschlaggebende Rolle beim Einbruch spielt: Echte Profis brauchen nicht mehr als drei Minuten, bis sie mit der Beute auf und davon sind. Von Kameras und Einbruchmeldeanlagen lassen sie sich gar nicht beeindrucken und leider auch nicht abschrecken. Die Alternative sind Systemlösungen, die eine Alarmanlage mit einbeziehen: „Sie können die Anwesenheit simulieren, per Smartphone oder Tablet die Heizung steuern, das Licht und vieles mehr. Das sind Faktoren, die präventiv wirken.“ Und einbruchsvorbeugende Maßnahmen sind die allerwichtigsten, wie auch die Kriminalpolizei weiß.

Allerdings: „Effektiver Schutz setzt Fachwissen voraus“. Leider vergisst die Lippische Landes-Zeitung zu erwähnen, dass dieses Fachwissen beim Elektrofachhandwerk vorhanden ist, und zwar ganz geballt.

Für das Fachhandwerk ist das die Crux – und eine Chance zugleich. Der Wunsch nach Sicherheitstechnik ist definitiv vorhanden, die Branche verzeichnet ein stetiges Umsatzwachstum. Doch daneben besteht eben auch ein hoher Beratungsbedarf. Nicht nur, was die einzelnen Sicherheitskomponenten betrifft, sondern auch, was die umfassenden Fragen angeht: Was sind Insellösungen, was Systemlösungen? Wo liegen die jeweiligen Grenzen, wo die Vorteile? Was bedeutet Einbruchmeldeanlage, was Alarmanlage? Welche Möglichkeiten eröffnen sich mit einem KNX System? Was verstehen Kunden unter einem Smart Home?

In der kompetenten Beratung spielt der versierte Elektromeister sein Fachwissen rund um Systemlösungen aus, die selbstverständlich auch mechanische Komponenten miteinbeziehen, etwa Tür- und Fensterschutz. Und mit seinem Fachwissen schlägt er auch jene Insellösungen, die oft mit klangvollen Namen verbunden sind.

Ganz wichtig aber ist, dass der Elektromeister sein Know-how dem Kunden aufzeigt. Denn das ist das eigentliche Problem beider Artikel: Die echte Lösung – das Handwerk – wird nicht erwähnt. Wenn aber „die Medien“ hier nicht weiterhelfen, dann muss der Elektromeister selbst aktiv werden – und kommunizieren. Gegenüber seinen Kunden, in seinem Ort, in seiner Region.

Hier geht es zum Artikel in der Lippischen Landes-Zeitung

Und hier geht es zum Artikel in der Welt

Service

TOP

Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok