Systemaufbau
Für alle Anlagengrößen geeignet

Dank seines modularen Systemaufbaus ist das Gira Rufsystem 834 Plus sowohl für Kleinanlagen mit wenigen Räumen als auch für große Einrichtungen mit verschiedenen Wohneinheiten oder Stationen geeignet. Je nach Größe der zu installierenden Anlage wird dabei eine übergeordnete System-Steuerzentrale eingesetzt.

Kleinanlage

Kompakte Installationen mit nur wenigen Zimmern, wie z. B. eine Arztpraxis oder ein kleines Behandlungszentrum, können ohne System-Steuerzentrale realisiert werden. Die Stationszentrale übernimmt dann die volle Funktionalität der System-Steuerzentrale mit Ausnahme der Erweiterungsmöglichkeiten für DECT-Telefonanlagen, VoIP-Systeme, Brandmeldezentralen (BMZ) oder elektrische Lautsprecheranlagen (ELA).

Großanlage

Die übergeordnete Steuereinheit für das Gira Rufsystem 834 Plus in Großanlagen ist die System-Steuerzentrale Plus. Über eine Ethernet-Leitung stellt sie die Verbindung zu den Stationszentralen her. Optional lässt sich die System-Steuerzentrale Plus um verschiedene Softwaremodule erweitern. So können DECT-Telefonanlagen, VoIP-Systeme, Brandmeldezentralen (BMZ) und elektrische Lautsprecheranlagen (ELA) in das System eingebunden werden.

Auf einer Station oder in kleineren Anlagen wird das Gira Rufsystem 834 Plus über die Stationszentrale Plus verwaltet. Sie verbindet alle Geräte, die über den Stationsbus bzw. den Zimmerbus angeschlossen sind, mit dem Systembus (834 Plus LAN). Über die System-Steuerzentrale Plus lassen sich bis zu 26 Stationen anbinden.

Broschüren
Gira Rufsysteme und Notrufsets

Kostenlos bestellen/downloaden

Rufsystem 834 Plus

TOP

Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok