Inspiration für Ihr Zuhause: Das sind die Badezimmer-Trends 2022 I G-Pulse

Den Trend zu mehr Wohnlichkeit im Bad beobachten wir bereits seit einigen Jahren. Moderne Technik, neue Kollektionen und clevere Gestaltungsideen bieten vielfältige Möglichkeiten, um das Badezimmer in einen individuellen und stilvollen Wellnessbereich zu verwandeln. Mit unseren sechs Badezimmer-Trends 2022 entspannen Sie noch komfortabler.

Armaturen

Wasserhahn Ritmonio matt Edelstahl
Hell oder dunkel, matt oder glänzend: Der Hersteller Ritmonio setzt mit der neuen Serie Diametro35 S ein minimalistisches Statement. Quelle: Ritmonio

1. Matte oder gebürstete Armaturen

Matte Oberflächen sind schon längere Zeit im Badezimmer angesagt. Einrichtungsstücke mit einem samtigen Finish in Hell oder Dunkel setzen durch ihre vornehme Zurückhaltung außergewöhnliche Akzente. Wie Badarmaturen in matter Optik zum besonderen Highlight werden können, zeigt zum Beispiel die Kollektion Trend X - Modern des italienischen Labels Zazzeri, die puristische Indigo-Linie von Antoniolupi oder auch der Hersteller Vola, der bereits im vergangenen Jahr Weiß matt in seine ausgewählte Farbpalette aufgenommen hat. Zu den Badezimmer-Trends 2022 passt auch die neue Serie Diametro35 S von Ritmonio. Mit Armaturen in unterschiedlichen Größen setzen Sie Ihre Wohlfühloase vom Waschtisch bis zur Duschbrause gekonnt in Szene. An der Wand greift die Schalterserie Gira E2 in den Farben Reinweiß seidenmatt und Schwarz matt den Badezimmer-Trend für 2022 auf. In besonders klarer, zeitloser Form integriert sich das Design-Original in unterschiedliche Einrichtungsstile.

Neben matten Flächen ergänzen metallische Armaturen im gebürsteten Look die diesjährigen Trends im Badezimmer. Dornbracht hat zum Beispiel das klassische Design der vom Bauhaus inspirierten Armatur Tara mit einer Ausführung aus gebürstetem Messing veredelt. Auch Zazzeri bietet mit seiner Trend X Modern-Linie eine Variante in geschliffener Optik aus gebürstetem Stahl.

Die neue Designlinie Gira Esprit in Bronze oder Edelstahl ergänzt diesen Badezimmer-Trend an der Wand mit einem dezenten, metallisch schimmernden Schalterrahmen.

2. Ausgefallene Armaturen für besondere Akzente

Wer sich im Badezimmer zurückhaltend und puristisch einrichtet, kann mit besonderen Details glänzen. Ausgefallene Armaturen, die Kreativität und Funktionalität zusammenbringen, gehören zu den neuesten Badezimmer-Trends. Mit Apollo hat die Marke Antoniolupi eine Kollektion aus hybriden Duschköpfen entworfen, die Lichtquelle und Wasserspender in minimalistischer Form vereint.

Wasserhahn rot Antonio Lupi Badezimmertrends
Neben dem kunstvollen Design ist die integrierte Beleuchtung ein weiteres Highlight dieser Design-Armatur. Quelle: Antoniolupi

Smarte Technik

3. Digitale und berührungslose Bedienung im smarten Bad

Via App oder per Sprachbefehl können wir mittlerweile die gesamte Haustechnik und zahlreiche Geräte im Smart Home steuern. Die Vorteile der vernetzten Technik machen sich auch im Bad bemerkbar: Digitale Steuerungssysteme helfen beim Wasser- und Energiesparen. Zugleich erhöhen Automatisierungsfunktionen den Bedienkomfort und vereinfachen alltägliche Handgriffe.

Über berührungslose, sensorgesteuerte Armaturen starten und stoppen Sie zum Beispiel den Wasserlauf mit einer schwungvollen Handgeste. Programmierbare Thermostat-Armaturen halten die Wassertemperatur konstant auf ein angenehmes Idealmaß.

So weiß das smarte Bad zum Beispiel auch, wie Sie am liebsten duschen. Um die ideale Wassertemperatur zu finden, müssen Sie mit dem Smart Water System von Dornbracht nicht erst an Hebeln herumdrehen, sondern rufen Ihr individuell eingestelltes Duschszenario mit einem Fingertipp ab.

Moderne LED- und Smart-Light-Systeme schaffen ein stimmungsvolles Ambiente beim Wellness-Bad und sorgen jederzeit für optimale Lichtverhältnisse. Durch Bewegungserfassung übernehmen zum Beispiel die berührungslosen Lichtschalter Gira Sensotec die komfortable, bedarfsgerechte Lichtsteuerung bei nächtlicher Dunkelheit und sorgen so automatisch für mehr Orientierung.

Nachhaltigkeit

Badezimmer Massivholz Burgbad
Die Designserie Mya vereint mit Möbeln aus Massivholz, Modernität im urbanen Landhausstil. Quelle: Burgbad

4. Mehr Natur und Nachhaltigkeit im Bad

Der Wunsch, uns naturnah einzurichten, fließt ebenfalls in die Badezimmer-Trends 2022 ein. Mit nachhaltigen und recycelbaren Materialien, ressourcenschonend produzierten Möbeln sowie robusten und langlebigen Produkten wird das Bad zur ökologischen Wellnessoase. Wasserunempfindliche Naturbaustoffe wie Kalkputze, Granit oder Marmor umrahmen das natürliche Ambiente. Für diesen Badezimmer-Trend vereint die finnische Interior- und Designmarke Woodio nordisches Design mit innovativen Materialien. Das Unternehmen hat aus Massivholz ein biologisches Verbundmaterial für Wannen und Becken entwickelt und bietet damit eine nachhaltige Alternative zu Keramik- und Steinmaterialien. Die deutsche Marke Burgbad bringt hingegen mit der Designserie Mya sowie zeitlosen Möbeln aus Massivholz, Echtholzfurniere und Leder den urbanen Landhausstil ins Bad. Zur natürlichen Gestaltung passen auch die Shell-Badewanne und das passende Shell Basin von Nina Mair, die aus handpoliertem, geöltem Walnussholz gefertigt sind, sowie die Designlinie Gira Esprit Linoleum Multiplex.

Holz Badewanne Woodio
Diese zeitlose Badewanne vereint Natur und Design. Quelle: Woodio

Badewannen

Transparente Badewanne Antoniolupi Badezimmertrends
Freistehend und transparent: Diese Badewanne macht jedes Bad zum Highlight. Quelle: Antoniolupi

5. Freistehende Badewanne als Eyecatcher

Freistehende Badewannen sind seit Jahren beliebt, eignen sich allerdings vor allem für große Bäder. Mit neuen Designs und modernen Ausführungen werden sie jedoch auch in kleineren Bädern zum Wellness-Hotspot. Wer wenig Platz hat, kann zum Beispiel auf halb freistehende Badewannen wie Hole zurückgreifen. Diese ist mit einer passenden Vorwand, sowie einem separaten System – samt internem Überlauf, Siphon und bündigem Abfluss erhältlich.

Mit weicher, geometrischer Form und einem besonderen Werkstoff namens „Cristalmood“ ist auch die freistehende Borghi Badewanne ein echter Blickfang. Mit ihrem glänzenden, leicht transparenten Material und erdigen, naturnahen Farben erinnert die Badewanne an einen geschliffenen Edelstein.

Daneben kommt die Badewanne Hammock vom Design Studio Splinterworks mit einem ungewöhnlichen Design daher. Die Bequemlichkeit einer Hängematte mit der Entspannung eines heißen Bades zu kombinieren, war dabei das Ziel der Designer Miles Hartwell und Matt Withington. Hammock wird mit Stahlwinkeln an zwei gegenüberliegenden Wänden befestigt, so wirkt die Wanne für den Betrachter als schwebe sie über dem Boden. Die dezente Standarmatur neben der Wanne unterstreicht den eleganten Schwung der Luxus-Wanne aus Carbon. Erhältlich ist sie in einer Größe bis zu drei Metern in den Farben Blau, Gelb, Rot, Pink, Silber und Bronze. Übrigens: Das Modell ist auf 12 Modelle limitiert.

Badewanne schwarz Splinterworks
Dieses einzigartige Design von Splinterworks lädt zum Entspannen wie in der Hängematte ein. Quelle: Splinterworks

Wandgestaltung

Rebado Badezimmer grau
Ob Hochglanz oder mattes Finish: Glatte verputze Wände veredeln den Look Ihres Bades. Quelle: Rebado

6. Verputzte Flächen statt Fliesen

Ungebrochen ist auch der Trend zu verputzten Wänden oder Tapeten im Badezimmer. So wirkt es direkt wohnlicher und verliert noch mehr von seinem rein zweckmäßigen Charakter. Fliesen kommen nur noch im Nassbereich wie Dusche, Waschtisch, WC und Badewanne zum Einsatz. Möchten Sie komplett auf Fliesen im Badezimmer verzichten, bieten sich spezielle Wandverkleidungen an, beispielsweise die Renodeco Designplatten von HSK. Wer ganzheitlich und professioneller planen möchte, kann sich den Traum vom fugenlosen Bad auch mit den Innenarchitekten von Rebado erfüllen. Die Marke setzt auf außergewöhnliche Wand-Oberflächen und Bodensysteme für die abgestimmte Optik im Bad.

Badezimmer grau Badewanne  Rebado
Ton-in-Ton Badgestaltung: Die fugenlose Wandgestaltung von Rebado macht Ihr Bad zu etwas Besonderem. Quelle: Rebado

Wenn Sie Ihr Badezimmer in diesem Jahr renovieren oder neu planen möchten, liegen Sie mit natürlichen Möbeln, besonderen Armaturen und komfortabler Technik voll im Trend. So wird der einstige Funktionsraum noch wohnlicher – und die Zeit im hauseigenen Spa noch entspannter.