Sonnenschutz für Fenster: Stilvolle Lösungen für Ihr Zuhause I G-Pulse

Planen Sie bei Ihrem Haus große Panoramafenster, lichtdurchflutete Zimmer und helle Räume? Bedenken Sie, dass im Sommer ein Gewächshauseffekt entstehen kann, wenn Sie keine natürlichen Schattenspender wie Bäume oder umliegende Gebäude vor der Haustür haben: Sonnenwärme dringt durch die Fenster in den Wohnraum, kann aber nicht wieder raus. Daher sollten Sie Sonnenschutz schon bei Ihrer Bauplanung berücksichtigen. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten, Ihr Haus vor Hitze zu schützen.

Tipps bei der Bauplanung

Ein sommerlicher Wärmeschutz trägt nicht nur zu einem gesunden Wohnklima bei, sondern ist laut Gebäudeenergiegesetz (GEG) seit einigen Jahren sogar Pflicht. Besonders die Südseite des Hauses sollten Sie vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Neben einer gut gedämmten Fassade und baulichen Komponenten wie einem schattenspendenden Balkon oder weit überstehenden Dach können Sie mit diversen Hitzeschutzvorrichtungen für ein wohltemperiertes Raumklima sorgen.

Dabei gilt grundsätzlich: Außenliegende Beschattungssysteme sind deutlich effektiver als innenliegende, da die Sonnenstrahlen so gar nicht erst durch das Glas gelangen und den Wohnraum erwärmen können. Nichtsdestotrotz möchten wir Ihnen zeigen, was alles in Frage kommt.

Das Plissee: Wohnlicher Sonnen- und Sichtschutz

Beim Plissee handelt es sich um einen innenliegenden Sichtschutz, der aus einer Textilie mit künstlichen gelegten Falten besteht.

An zwei Profilen und Spannschnüren befestigt, wird das Faltstore im Fensterrahmen fixiert. Wegen seiner Vielfalt an Farben und Materialien schafft es ein wohnliches Ambiente und bietet Schutz vor Sonne und neugierigen Blicken. Auch Sonderformen und Maßanfertigungen sind möglich, zum Beispiel beim Spezialisten für Beschattungssysteme MHZ. Über einen 3D-Konfigurator lassen sich die gewünschten Maße individuell planen. Eine Besonderheit sind Wabenplissees: Durch zwei miteinander verbundene Stoffbahnen entsteht eine Wabenstruktur mit luftgeschützten Kammern. Sie sorgen für besonders effektiven Hitze- und Kälteschutz und dunkeln bei Bedarf Schlafräume ab.

Gira Jalousie- und Schaltuhr Bluetooth Gira System 3000 Jalousiesteuerung Lichtsteuerung in Anthrazit
Innenliegende Rollos sind nicht nur Sicht- und Sonnenschutz. Sie sorgen darüber hinaus für ein ruhiges Ambiente, Quelle: Gira

Das Rollo: Dekorativ und praktisch

Auch das Rollo sorgt für einen innenliegenden Sonnen- und Sichtschutz für rechteckige Fenster und Dachfenster, der sich am Rahmen befestigen lässt. Das Rollo besteht aus einer glatten Stoffbahn und unterstreicht damit das ruhige Ambiente im Wohnraum. Je nach Transparenzstufe und Farbe zaubert es faszinierende Lichteffekte. Verdunklungsrollos sorgen für einen erholsamen Schlaf und wirken je nach Beschichtung zudem hitzeabweisend, indem sie Sonne und UV-Licht von der Rolloberfläche weg reflektieren. Maßanfertigungen gehören hier längst zum Standard.

Effektiven Sichtschutz für vertikale Fenster bietet auch das Rollo-System des niederländischen Unternehmens Kvadrat. Shade basiert auf einem modularen Aufbau, lässt sich maßanfertigen und reduziert durch seine Gewebestruktur sommerliche Hitze. Laut Hersteller werden 96 Prozent der Sonnenstrahlen durch den Stoff absorbiert. Dazu sorgt die beschichtete Textilie für einen kühlenden Effekt.

Das Rollo-System „Shade“ wirkt sehr ästhetisch und lässt sich maßanfertigen. Quelle: Kvadrat

Squid: Innovation zum Selbstkleben

Wer nach einer unkomplizierten Lösung für einen Sonnen- und Sichtschutz sucht, findet beim belgischen Unternehmen Lampe_Textiles eine interessante Lösung. Bei Squid handelt es sich um ein transparentes Textilgewebe, das sich auf jedes Fenstermaß zuschneiden lässt und das Tageslicht auf sanfte Weise bricht. Während man problemlos von innen nach außen schauen kann, ist der Blick von außen verhindert.

Die Besonderheit: Squid haftet von alleine auf der Scheibe. Laut Hersteller beeinträchtigen weder Sonne noch Luftfeuchtigkeit die Funktionalität des Gewebes. Wer für den Abend eine Verdunklung benötigt, kann Squid mit einem Rollo oder, an vertikalen Fenstern auch mit Rollladen, Gardienen oder Flächenvorhängen kombinieren.

Die Rolllade: Sonnenschutz von außen

Einen besonders effektiven Wärmeschutz bieten außenliegende Rollläden mit Aluminium-Lamellen, zum Beispiel von Roto oder Velux. Bis zu 94 Prozent der Hitze soll die Rolllade einsparen. Die isolierende Funktion macht sich sowohl im Sommer als auch im Winter bei Minustemperaturen bemerkbar und führt zu einem angenehmen Raumklima. Während der Nacht verdunkeln Rollläden Zimmer zuverlässig. Dazu dämpfen sie Geräusche wie Hagel oder Regen, die vor allem auf Dachfenstern störend sind. Bei Nichtgebrauch versteckt sich der Sonnenschutz für Dachfenster in einer integrierten Kassette. Wer nach einem besonders schlanken Design sucht, zum Beispiel für ein denkmalgeschütztes Gebäude, erhält bei Roto die Designo Außenrollladen.

Die Markise: Freier Blick trotz Hitzeschutz

Markisen sind nicht nur ein praktischer Sonnenschutz, sondern echte Allrounder. Bei klassischen Markisen montieren Sie das Gestell fest an der Hauswand oder der Dachsparre und bespannen es mit einem aufroll- oder faltbaren Behang aus Acryl, PVC oder Polyester. Weil dieses bei Sturm, Regen oder Hagel schnell Schaden nehmen kann, sollten Sie es bei schlechtem Wetter stets im korrosionsgeschützten Markisenkasten verstauen. Das erledigen Sie entweder mit einem manuellen Kurbelsystem oder mit einem elektrischen (Funk-)Antrieb der Gelenkmarkisen. Die Hitzeschutz-Markise von Velux soll die Wärme sogar um 76 Prozent reduzieren.

Jalousien: Flexibler Sonnenschutz mit Lamellen

Jalousien können Sie mittlerweile ebenfalls als effektiven Sonnenschutz für die Außeninstallation nutzen. Diese sogenannten Raffstoren installieren Sie über der Glasfläche an der Hausfassade – wahlweise in einem Blendenkasten unter Putz oder als offenes, sichtbares Gestaltungsmittel.

Bei innen angebrachten Jalousien profitieren Sie hingegen von ehr Flexibilität bei der Montage. Sie können die Jalousien zum Beispiel ganz klassisch an der Decke oder den Wänden befestigen oder mittels Klemmhalterungen ohne Bohrer direkt am Fensterrahmen anbringen. Sowohl bei den Innen- als auch Außensystemen können Sie die Aluminium-, Kunststoff- oder Holzlamellen um ihre Längsachse drehen, um den Lichteinfall zu regulieren. Auch bei diesem Sonnenschutz können Sie den Aufzug und die Lamellen entweder motorisch oder manuell bedienen.

B2C Website Gira eNet SMART HOME Gira Standard 55 Jalousiesteuerung Jalousiesteuerung per Funk
Sonnenlicht sorgt zwar für ein angenehmes Wohnambiente, im Hochsommer wird es aber auch schnell zu viel des Guten. Quelle: Gira

Smarte Jalousiesteuerung: Sonnenschutz intelligent steuern

Von der automatischen Steuerung vieler Beschattungssysteme profitieren Eigentümer gerade im Dachgeschoss. Denn allzu häufig finden sich hier Dachfenster, Oberlichter oder verglaste Giebel, die nur schwer zugänglich sind. Mithilfe von Sensoren reagieren moderne Systeme automatisch auf meteorologische Veränderungen und stellen sich auf Wind, Raumtemperatur oder Sonneneinfall ein.

Ein Beispiel dafür ist die smarte Gira 3000 Jalousiesteuerung. Einzelne Fenstermodule lassen sich mit der smarten Lösung zum Nachrüsten per Schalter oder App ansteuern. Zudem ermöglicht der Bedienaufsatz Memory bestimmte Zeiten vorzuprogrammieren, in denen der Sicht- und Hitzeschutz automatisch herab- oder herauffährt. Oder Sie wählen die integrierte Astrofunktion. Die Jalousien reagieren dann automatisch auf Sonnenauf- und Sonnenuntergang.

Der Sichtschutz für Fenster und Dachfenster zählt heute zum Standardangebot vieler Hersteller, aber es kommen immer wieder neue praktische Lösungen auf den Markt, die es einfacher machen auch schwer zugängliche Fenster oder Sonderkonstruktionen mit einem Sichtschutz auszustatten.

Die zahlreichen Lösungen ermöglichen viel Freiheit, um individuelle Raumkonzepte zu realisieren und sich das Leben zu vereinfachen.