Technologien mit Zukunft.

Technologien mit Zukunft.

Bei MartinMechanic entstehen Sondermaschinen und Systemlösungen, die genau auf die Anforderungen des jeweiligen Kunden abgestimmt sind.

Standort

Holzgerlingen, Deutschland

Mit Blick in die Zukunft.

MartinMechanic ist ein von Friedrich Martin gegründetes mittelständisches Unternehmen in Nagold, das seit mehreren Jahrzehnten Standard- und Sondermaschinen plant und baut: „Technologien mit Zukunft“, wie die beiden Söhne von Friedrich Martin es nennen. Die komplexen Anlagen, die das Unternehmen umsetzt, sind mehr als reine Robotik oder nur Automation.

Das repräsentative Gebäude besticht durch die geradlinige Architektur.

Beim Nagolder Unternehmen entstehen Sondermaschinen und Systemlösungen, die genau auf die Anforderungen des jeweiligen Kunden abgestimmt sind. Ein großer Vorteil ist, dass MartinMechanic alles aus einer Hand liefert: von der Projektierung über die Konstruktion bis hin zur Teilefertigung, Schlosserei und Steuerungsbau wie auch die mechanische und elektrische Inbetriebnahme. Vor der Auslieferung durchläuft jede Anlage einen entsprechenden Testlauf unter realitätsnahen Bedingungen.

Ein Schwerpunkt bei MartinMechanic ist die Automobilbranche. Die Ingenieure tragen mit ihrem Know-how dazu bei, dass der Innenraum immer hochwertiger und individueller gestaltet werden kann. Aber auch in der Kunststofffertigung, der Möbelindustrie und Elektronikbranche oder in der Medizin- und Solartechnik ist das Nagolder Unternehmen gefragt.

Nicht nur in der Entwicklung ist MartinMechanic immer den entscheidenden Schritt voraus, sondern auch im Ausbau der eigenen Immobilien. 2012 zog die gesamte Belegschaft in ein modernes neues Gebäude im Industriegebiet an der Heinrich-Hertz-Straße in Nagold. 2015 kam noch eine Erweiterung dazu. Der Sondermaschinenbau wird seitdem von der Sparte Martin Systems ergänzt.

Die Firma SYS.TEC aus Holzgerlingen bei Stuttgart nutzte das bereits vorhandene KNX System mit dem Gira FacilityServer, indem sie es für die Visualisierung erweiterten. Die Mitarbeiter können alle Bereiche – ob Büro, Fertigung oder Lager – zentral steuern. Im Winter nutzt das Gebäude die Sonne zum Heizen der Räume, im Sommer wird es dank der Beschattung nicht all zu warm.

Smart Home/Smart Building