Service
Elektro-Handwerk

Intelligente Gebäudetechnik gefördert vom Staat – Ihre Chance für Neugeschäft

Intelligente Gebäudetechnik von Gira sorgt für mehr Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit zu Hause – und wird deshalb in vielen Fällen staatlich gefördert. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau – Deutschlands nationale Förderbank) hat für die Modernisierung von Bestandsimmobilien den Förderkredit 159 „Altersgerecht Umbauen“ aufgelegt, der – anders als der Name es vielleicht nahelegt – keineswegs nur für Wohnräume von älteren Menschen gedacht ist. Er dient „der zinsgünstigen, langfristigen Finanzierung von baulichen Maßnahmen in Wohngebäuden, mit denen Barrieren im Wohnungsbestand reduziert sowie der Wohnkomfort und die Sicherheit erhöht werden. Davon profitieren alle Altersgruppen: Es ermöglicht älteren Menschen einen möglichst langen Verbleib in der gewohnten Umgebung, kommt behinderten oder in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen oder Familien mit Kindern zugute.“

Für Sie als Elektromeister ergeben sich dadurch interessante Geschäftschancen, denn attraktive Konditionen erleichtern Ihren Kunden die Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen. Auf dieser Seite erfahren Sie, welche Systeme und Produkte von Gira förderfähig sind und wie Sie Ihre Kunden beim Antragstellen unterstützen können.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ab 0,75 % effektiver Jahreszins
    (bei einer Laufzeit von 4 bis 10 Jahren)
  • Bis 50.000 Euro Kreditbetrag je Wohneinheite
  • Für Maßnahmen zur Barrierereduzierung und zum Einbruchschutz oder den Kauf von neu umgebautem Wohnraum
  • Kann von Vermietern und Mietern beantragt werden
  • Kombinierbar mit Programm „Energieeffizient Sanieren“ als Kredit (151/152)

Was wird gefördert?

Der Kredit kann in Anspruch genommen werden für Umbaumaßnahmen in bestehenden oder auch für den Ersterwerb von neu barrierereduzierten Wohngebäuden oder Eigentumswohnungen. Förderfähig sind nach Prüfung durch die KfW alle im Zusammenhang mit der fachgerechten Durchführung der Maßnahmen entstehenden Kosten – also sowohl die Produkte mitsamt der notwendigen Gebäudeausrüstung als auch Ihre Leistung. Alle Maßnahmen müssen den geltenden technischen Mindestanforderungen entsprechen und sind durch Fachunternehmen auszuführen. Die Kredite der KfW werden über Banken, Sparkassen und Versicherungen vergeben. Der Antrag ist vor Beginn des Vorhabens bei der Hausbank oder einem anderen Finanzierungsinstitut zu stellen.

Wer kann den Kredit beantragen?

Alle Träger von Investitionsmaßnahmen an selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden sowie Eigentumswohnungen können den Kredit beantragen. Das können private Bauherren und Mieter, aber auch Wohnungseigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften, Bauträger, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts oder Contracting-Geber/Investoren sein.

Wo finde ich weitere Infos zur Förderung?

Die KfW informiert auf ihrer Website umfassend über das Förderprogramm und seine Voraussetzungen. Das Merkblatt „Altersgerecht Umbauen“ und die Anlage hierzu beschreiben detailliert, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit ein Kredit bewilligt werden kann. Relevant für die Produkte von Gira ist der Förderbereich 6 „Sicherheit, Orientierung und Kommunikation“. Nützliche Links:

Website zum Kredit „Altersgerecht Umbauen“
Merkblatt zum Kredit „Altersgerecht Umbauen“ mit Technischen Mindestanforderungen
Anlage zum Merkblatt inkl. Liste der förderfähigen Maßnahmen

Wie gehe ich vor?

Damit die Hausbank den KfW-Kredit bewilligen kann, müssen ihr Unterlagen vorliegen, aus denen hervorgeht, dass die geplanten Maßnahmen die Anforderungen erfüllen. Bei Ihrer Planung und Ihrem Kostenvoranschlag sollten Sie also sicherstellen, dass dies der Fall ist. Mit einer Fachunternehmerbestätigung können Sie Ihrem Kunden die Einhaltung der Vorgaben schriftlich geben. Füllen Sie zudem gemeinsam mit Ihrem Kunden das Beratungsformular aus, das die wichtigsten Angaben zum Projekt enthält. Mit diesen Unterlagen hat Ihr Kunde alles in der Hand, was die Hausbank für eine positive Entscheidung benötigt. Einer Bewilligung des Kredits steht dann nichts mehr im Weg – und Sie können mit den Maßnahmen beginnen. Nützliche Links:

Beratungsformular zum Einreichen bei der Hausbank
Fachunternehmerbestätigung über die Einhaltung der Technischen Mindestanforderungen zum Einreichen bei der Hausbank

Wo erhalte ich technische Unterstützung?

Ob Sie grundsätzliche technische Fragen zu KNX und Gira eNet Installationen haben oder konkrete Hinweise etwa zur Programmierung bestimmter Funktionen in der ETS benötigen: Der Gira Außendienst und die Gira Hotline (+49 2195-602-123) beraten Sie gerne. Die Gira Akademie unterstützt Sie zudem mit einem breiten Angebot von Präsenzschulungen und Online-Lehrgängen. Nützliche Links:

Präsenzschulungen
Online-Fernlehrgänge

Wo finde ich Partner für die Umsetzung?

Sie möchten für die Installation von Gira KNX oder Gira eNet einen Spezialisten hinzuziehen? Gira kann Ihnen einen Systemintegrator empfehlen, der spezielles Know-how in diesem Bereich besitzt und Sie gerne unterstützt.

System-Integratoren in Ihrer Nähe

Wie sieht es mit Datenschutz und Datensicherheit im Smart Home aus?

Für das intelligente vernetzte Haus sind Datenschutz und Datensicherheit besonders wichtige Themen, die sorgfältig bearbeitet werden müssen. Schließlich geht es hier um sensible, sicherheitsrelevante Daten und um die Privatsphäre Ihrer Kunden. Sprechen Sie Ihre Kunden gezielt darauf an und erklären Sie ihnen, was zu den unverzichtbaren Sicherheitsanforderungen gehört und wie diese umgesetzt werden sollen. Damit positionieren Sie sich als kompetenter Spezialist, der auch bei diesem wichtigen Thema für Qualität steht und auf dem neuesten Stand ist. Gira hilft Ihnen dabei und informiert auf einer eigenen Webseite ausführlich über das Thema.

Mehr erfahren

Welche Systeme und Produkte von Gira können gefördert werden?

Die förderfähigen Produkte von Gira fallen in den von der KfW definierten Förderbereich 6 „Sicherheit, Orientierung und Kommunikation“, der Anforderungen an Maßnahmen zur Barrierereduzierung und zum Einbruchschutz enthält. Zentrale Kriterien für eine Bewilligung der KfW sind einfache Bedienung, intelligente Verknüpfung, Kommunikation, Sicherheit und Orientierung. Gefördert werden beispielsweise Bedienelemente in der konventionellen Installation, die durch ihre einfache Bedienbarkeit Menschen jeden Alters die Nutzung von Funktionen der Gebäudetechnik erleichtern.

Zudem werden „Altersgerechte Assistenzsysteme“ gefördert, die sich etwa mit Hilfe des Gira eNet Funk-Systems oder des Gira KNX Systems realisieren lassen. Dabei handelt es sich um „baugebundene Assistenzsysteme und Gebäudetechnik, die eine intelligente Umgebung gestalten. Sie erleichtern und übernehmen Alltagstätigkeiten; durch die Technikunterstützung werden die Nutzer von Wohnimmobilien situationsabhängig und unaufdringlich entlastet.“ (Quelle: KfW)

Für Gira Türkommunikations- und Notruf-Systeme, die mehr Sicherheit schaffen, kann der Kredit ebenfalls in Anspruch genommen werden.

Konventionelle Installation:
Solide Basis für höchsten Qualitätsanspruch

Schon mit Produkten der konventionellen Installation lassen sich Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit zu Hause spürbar erhöhen. Die hier ausgewählten Produkte ermöglichen Menschen jeden Alters, ob mit oder ohne körperliche Einschränkungen, eine einfache und sichere Bedienung von Funktionen wie Licht- und Jalousiesteuerung.

Funktionen:

  • Beleuchtung
  • Jalousien/Rollläden
  • Fenster
  • Heizung
  • Bewegungserfassung
  • Orientierung

Beispiel förderbarer Produkte
Türkommunikation
Notrufsysteme

Gira eNet:
Intelligente Haustechnik nachrüsten und per Funk bedienen

Auch in ältere Gebäude lassen sich die Möglichkeiten neuester Technologien problemlos integrieren. Mit dem Funk-System Gira eNet können Funktionen wie Licht- und Jalousiesteuerung einfach nachgerüstet und miteinander vernetzt werden – ohne Leitungen verlegen und Wände aufstemmen zu müssen.

Funktionen:

  • Beleuchtung
  • Jalousien/Rollläden
  • Fenster
  • Zentralfunktion
  • Panikfunktion
  • Videoüberwachung (Kamerasysteme)
  • Präsenzerfassung
  • Bewegungserfassung
  • Mobile Steuerung
  • Orientierung

Beispiel förderbarer Produkte
Türkommunikation
Notrufsysteme

Gira KNX System:
Haustechnik intelligent vernetzen

Mit dem Gira KNX System verfügt das Haus über alle Optionen für eine intelligent vernetzte Gebäudetechnik. Das KNX System ist eine intelligente Lö­­sung, die durch Automatisierung und Fernsteuerung mehr Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlich­keit schafft. Funktionen wie Licht, Jalousien, Heizung oder Belüftung lassen sich ganz nach Bedarf miteinander vernetzen.

Funktionen:

  • Beleuchtung
  • Jalousien/Rollläden
  • Fenster
  • Heizung
  • Zentralfunktion
  • Panikfunktion
  • Videoüberwachung (Kamerasysteme)
  • Präsenzerfassung
  • Bewegungserfassung
  • Mobile Steuerung
  • Orientierung

Beispiel förderbarer Produkte
Türkommunikation
Notrufsysteme

Gira Türkommunikation:
Flexible Lösungen für innen und außen

Sehen, wer klingelt, Gespräche in bester Qualität führen und komfortabel die Tür öffnen: Das Gira Türkommunikations-System bietet Lösungen für alle Anforderungen im Innen- und Außenbereich. Das Sortiment umfasst Türsprechanlagen passend zu den Gira Schalterprogrammen, Videofunktion, schlüssellose Zugangskontrolle, flexible Bedienmöglichkeiten durch Einbindung in IP-Netzwerke und vieles mehr.

Gira Notrufsets:
Sicherheit nach Norm

Die Gira Notrufsets stellen sicher, dass hilfsbedürftige Menschen im Notfall auf sich aufmerksam machen können. Sie erfüllen alle sicherheitstechnischen Anforderungen nach DIN VDE 0834 und eignen sich auch für den Einsatz in Privatwohnungen.

Disclaimer:
Die auf dieser Seite beschriebenen Zusammenhänge und Angaben
entsprechen dem Stand vom 07.11.2016. Für weitere, detailliertere
Informationen besuchen sie bitte www.kfw.de.

Elektro-Handwerk

TOP